Gahr: Pflicht für Südtiroler Volksschüler, italienische Nationalhymne zu lernen, ist schwer nachvollziehbar

Südtirol-Sprecher zu Streit um Italiens Nationalhymne im römischen Parlament

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Es ist nicht nur für Südtiroler schwer nachvollziehbar, dass einem Gesetzesentwurf zufolge in Italiens Volksschulen die Pflicht gelten soll, Kindern den Text der Nationalhymne "Fratelli D'Italia" (Brüder Italiens) beizubringen. Das sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Südtirolsprecher Abg. Hermann Gahr zum Streit um Italiens Nationalhymne im römischen Parlament.

"Die Schülerinnen und Schüler wirklich verpflichten zu wollen, die italienische Hymne singen zu müssen und diese zum Teil des Unterrichtsstoffes zu machen, zeugt nicht vom Feingefühl der italienischen Regierung und ist auch gar nicht mehr zeitgemäß", unterstrich Gahr. Der Abgeordnete erinnerte zudem an Artikel 6 der Verfassung, wonach die italienische Republik die sprachlichen Minderheiten schützt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007