VP-Anger-Koch: ÖVP Wien lehnt massive Preissteigerungen bei Sommerferienbetreuung ab

Abkassieren der Wiener/innen geht weiter

Wien (OTS) - Die ÖVP Gemeinderätin Ines Anger-Koch kritisiert im heutigen Gemeinderat heftig die massiven Erhöhungen der Kosten für die Ferienbetreuung von Kindern berufstätiger Eltern. So erhöht sich der Elternbeitrag pro Kind und Woche um 22 Prozent (auf nunmehr 80 Euro), das Reservierungsentgelt gar um 52 Prozent (auf nunmehr 80 Euro).

"Da wird still und klammheimlich Eltern, die auf Sommerbetreuung angewiesen sind, eine Erhöhung umgehängt, die mit nichts zur rechtfertigen ist. Welcher Index, welche Preissteigerung rechtfertigt diese Erhöhung?" so Anger-Koch, die sich erbost darüber zeigt, dass Rot-Grün das Aussackeln der Wiener/innen unvermindert weiterführt -ein Ende ist nicht absehbar.

Selbst wenn die Beiträge sozial gestaffelt werden sollten, so Anger-Koch, so bedeute dies wiederum eine weitere klare Belastung des Mittelstandes, der Leistungsträger, jener, die jetzt schon 59 % der gesamt Abgabenlast zu tragen haben. Aber auch für die geringer Verdienenden bleibt die Erhöhung aufrecht, weil sie sich ja in der Staffelung abbilden, so Anger-Koch. Sie verweist dabei darauf, dass man sich solch exorbitant hohe Steigerungen ersparen könnte, wenn man nur die Prioritäten richtig setzen würde.

"Solange in einem Ressort genug Geld vorhanden ist, mit 2,4 Millionen Euro Weihnachten und Silvester zu bewerben, so lange werden wir Mehrbelastungen für die Bevölkerung aufzeigen und sicher nicht mit beschließen! Allein mit den Geldern für diese Kampagne hätte man 4.300 Kinder für sieben Wochen gratis betreuen können", so Anger-Koch abschließend, die endlich ein Ende des Belastungspaketes fordert.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0008