Vassilakou: Entscheidung des 10. Bezirks ist zur Kenntnis zu nehmen

"Werden gemeinsam mit Favoriten Parksituation weiter beobachten"

Wien (OTS) - "Ich nehme die Entscheidung der Bezirksvorstehung des 10. Bezirks zum jetzigen Zeitpunkt kein Parkpickerl einzuführen, zur Kenntnis. Auch für Favoriten gilt natürlich, dass die Einführung des Pickerls eine Entscheidung des Bezirks ist, auch wenn ich eine Einführung für richtig halte - im Sinne der Gesundheit der BürgerInnen und im Sinne einer Entlastung von überparkten Bereichen in Wien. Wir werden jedenfalls gemeinsam mit dem Bezirk genau beobachten, wie sich die Parksituation im 10. Bezirk entwickelt und dann über weitere Schritte beraten", so Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

"Aus verkehrspolitischer Sicht ist die Einführung der Parkraumbewirtschaftung im Westen und Süden Wiens eine wichtige Maßnahme, um der Blechlawine, die täglich nach Wien hineinrollt, etwas entgegen zu setzen. Parkraumbewirtschaftung schafft mehr freie Parkplätze, reduziert Feinstaubbelastung und ist eine wesentlicher Beitrag der Stadt zum Schutz unseres Klimas", so Vassilakou.

Insgesamt stellt die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung einen großen Schritt in Richtung weniger Feinstaub, mehr Gesundheitsschutz, mehr freie Parkplätze und weniger Verkehrsbelastung dar. "Die Ausweitung ist der größte verkehrspolitische Schritt seit Einführung der Parkraumbewirtschaftung", so Vassilakou abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
0664 831 74 49
andreas.baur@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016