Ö1-Wirtschaftsmagazin "Saldo" am 30.3.: "Wie korrupt ist Österreich?"

Wien (OTS) - Für "Saldo - das Wirtschaftsmagazin" untersucht
Manuel Marold die Korruption in Österreich, ihre Folgen und mögliche Gegenmaßnahmen - zu hören am Freitag, den 30. März um 9.44 Uhr in Ö1.

Das Thema Korruption bestimmt seit Monaten den öffentlichen Diskurs in Österreich. Die Fälle sind komplex und weitverzweigt, Telekom, BUWOG, Blaulichtfunk-Vergabe, Verflechtungen zwischen Wirtschaft und Politik, Beraterleistungen in Millionenhöhe, undurchsichtige, über Lobbyisten abgewickelte Zahlungen ohne erkennbare Gegenleistungen. Das Sittenbild ist katastrophal und in diversen Korruptions-Indizes rutscht Österreich immer weiter ab. Experten sehen das Problem nicht nur in den großen, bekannten Korruptionsfällen, sondern beklagen, dass die unsaubere Mentalität sehr weit verbreitet ist, dass etwa Vorteilsannahme, Bestechung oder die viel zitierte Anfütterung als eine Art Kavalierdelikt betrachtet und vielfach auch vom Normalverbraucher praktiziert werden.

Manuel Marold untersucht für "Saldo", ob Österreich tatsächlich korrupter ist als andere Staaten und woran es liegt, dass vielfach das Unrechtsbewusstsein fehlt. Außerdem schaut er sich an, welchen Schaden die Korruption der heimischen Wirtschaft zufügt und was getan werden kann, um Korruption wirkungsvoller zu bekämpfen.

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001