EANS-Adhoc: Balda AG / Balda AG schlägt Dividendenausschüttung von 1,30 Euro je Aktie für 2011 vor - Rumpfgeschäftsjahr geplant

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

29.03.2012

Bad Oeynhausen, 29. März 2012 - Der Aufsichtsrat der Balda AG hat heute dem Antrag des Vorstands zugestimmt, der ordentlichen Hauptversammlung am 11. Mai 2012 für das Geschäftsjahr 2011 eine Dividende von 1,30 Euro je Aktie vorzuschlagen. Dies würde zu einer Gesamtausschüttung von 76,6 Millionen Euro führen. Damit würde fast der gesamte von der Balda AG derzeit ausschüttbare Betrag ausgeschöpft. Der Dividendenvorschlag entspricht dem Ziel, die Aktionäre zeitnah an den im Februar vereinnahmten Erlösen in Höhe von 238 Millionen Euro aus dem Verkauf von Anteilen der Beteiligung TPK Holding Co., Ltd. teilhaben zu lassen.

Der Aufsichtsrat stimmte ferner dem Vorschlag des Vorstands zu, für den Zeitraum 1. Januar 2012 bis 30. Juni 2012 ein Rumpfgeschäftsjahr einzulegen. Dadurch könnten noch im laufenden Kalenderjahr weitere Erlöse aus dem Teilverkauf der TPK-Anteile den Aktionären zufließen.

Die Balda AG hat im Jahr 2011 einen Konzernumsatz der fortgeführten Geschäftsbereiche von 66,3 Millionen Euro erzielt, eine Steigerung um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 62,8 Millionen Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich von -13,9 Millionen Euro auf -6,0 Millionen Euro, blieb aber unter den Erwartungen, insbesondere wegen einer unterplanmäßigen Entwicklung des Segments Electronic Products. Dagegen verzeichnete das Segment Medical eine positive Entwicklung und steigerte den Umsatz um 45,0 Prozent auf 39,9 Millionen Euro und das operative Ergebnis (EBIT) auf 2,7 Millionen Euro.

Die fortgeführten Geschäftsbereiche schlossen das Jahr 2011 mit einem Konzernergebnis nach Steuern von -3,0 Millionen Euro ab nach dem durch einen hohen Einmalertrag geprägten Vorjahresgewinn von 119,6 Millionen Euro. Das Ergebnis der aufgegebenen Geschäftsbereiche, das das 2011 veräußerte Segment MobileCom beinhaltet, belief sich nach Steuern auf -36,1 Millionen Euro (Vorjahr: -25,2 Millionen Euro). Der Balda-Konzern weist damit für 2011 ein Gesamtergebnis nach Steuern von -39,1 Millionen Euro aus (2010: 94,4 Millionen Euro). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von -0,67 Euro (2010: 1,72 Euro).
Der Vorstand erarbeitet derzeit eine Detailstrategie, um das operative Geschäft des Konzerns schnellstmöglich auf eine profitable Basis zu heben. Parallel dazu wird die Restrukturierung und Neuausrichtung des Segments Electronic Products fortgesetzt. Für das Kalenderjahr 2012 geht Balda von einem Konzernumsatz in etwa auf Vorjahresniveau aus. Das Konzern-EBIT wird nochmals im negativen einstelligen Millionenbereich erwartet. Aufgrund der Erlöse aus dem Teilverkauf von Aktien der TPK Holding wird jedoch ein deutlicher Konzerngewinn vor und nach Steuern erwartet.

Unternehmensprofil Balda AG
Der Balda-Konzern entwickelt und produziert komplette Baugruppen aus Kunststoff, Elektronikprodukte und Produkte für die Medizintechnik. Die Kunden von Balda sind führende Unternehmen aus den Märkten Pharma- und Medizintechnik, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sowie Mobilfunk. Mit Produktionsstandorten in Deutschland und Malaysia ist der Konzern international positioniert. Ein Tochterunternehmen in den USA ist im Produkt-Design und in der Produkt-Entwicklung tätig. Im Rahmen einer Beteiligung an einem führenden Produzenten von Touchscreens in China partizipiert Balda an der dynamischen Marktentwicklung berührungsempfindlicher Displays.

Diese Ad-hoc-Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf den heutigen Erwartungen des Balda Managements beruhen. Sie bergen daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, weil sie sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und von in der Zukunft eintretenden Umständen abhängen. Hierzu zählen unter anderem die Entwicklungen in der Industrie für mobile Kommunikation und bei der eingesetzten Technologie sowie die Fähigkeit, neue Produkte zeitgerecht und erfolgreich zu entwickeln. Balda wird diese zukunftsgerichteten Aussagen weder aktualisieren, noch sie bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung korrigieren, es sei denn, es besteht hierzu eine gesetzliche Verpflichtung.

Diese Ad-hoc-Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Aktien noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Aktien in den Vereinigten Staaten oder in einem anderen Land dar. Die Aktien der Balda AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder U.S.-Personen oder für Rechnung von U.S.-Personen (wie in der Regulation S des U.S.-amerikanischen Securities Act of 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: Balda AG Bergkirchener Str. 228 D-32549 Bad Oeynhausen Telefon: +49 (0) 5734 9 22-0 FAX: +49 (0) 5734 922-2747 Email: info@balda.de WWW: http://www.balda.de Branche: Elektronik ISIN: DE0005215107 Indizes: CDAX, Prime All Share Börsen: Freiverkehr: Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Frank Elsner
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: +49 - 54 04 - 91 92 0
Fax: +49 - 54 04 - 91 92 29
Mail: office@elsner-kommunikation.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0011