Allianz Invest: Mit "Langeweile" sicher durch die Wellen der Finanzmärkte

Wien (OTS) - Im ersten Quartal haben sich die
volkswirtschaftlichen Indikatoren vorübergehend stabilisiert, auch die Aktienmärkte verzeichneten überwiegend eine positive Performance. Die Allianz Experten empfehlen in volatilen Zeiten sichere Veranlagungen aus dem Anleihensegment, bei dem gerade Investments in Österreich ein gutes Chance-Risiko-Profil aufweisen.

Die positiven Konjunkturdaten aus den USA und die Drei-Jahrestender der EZB haben den Boden bereitet, auf dem eine gewisse "Krisenermüdung" und ein steigender Bedarf an Risikoassets seitens der Investoren die Börsen in Frühlingsstimmung versetzt. Auch wenn sich der Blick auf die globale Konjunkturlage zuletzt aufgehellt hat, bleibt Martin Bruckner, Vorstand der Allianz Investmentbank AG und Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich, bei seiner langfristigen Einschätzung: "Der erfolgreiche Verschuldungsabbau weltweit bleibt die Voraussetzung für eine nachhaltige Beruhigung an den Märkten. Bis dahin gilt für risikoaverse Anleger: 'Boring is the new sexy'", so Bruckner.

Wahlen als Risikofaktor

Bis zur nachhaltigen Stabilisierung sei mit geringerem Trendwachstum als vor der Krise und mit Begleiterscheinungen wie niedrigen Leitzinsen sowie möglicherweise weiteren Anleiheankaufprogrammen zu rechnen. Bei den Emerging Markets verlangsamt sich das Wirtschaftswachstum weiter, weshalb einige Notenbanken bereits begonnen haben, mit Zinssenkungen oder Reduktion der Mindestreservesätze für Banken gegenzusteuern. Die unterschiedlichen Entwicklungen in den Regionen könnten sich insgesamt auf ein schwaches Wachstumsplus aufaddieren, sofern keine unvorhersehbaren Ereignisse die vorsichtige Ausbalancierung der globalen Konjunktur beeinträchtigen. Zu den größten latenten Risikofaktoren zählt Bruckner - neben der Lage einiger Peripherieländer der Eurozone - den Iran-Konflikt, mit potenziellen Auswirkungen auf den Ölpreis. Insgesamt dürften aber auch die politischen Komponenten eine maßgebliche Unsicherheitsgröße bleiben:
Unsicherheit im Vorfeld der anstehenden Wahlen werde sich deswegen auch in den kommenden Wochen an den Märkten widerspiegeln. Zunächst im Umfeld der Parlamentswahlen in Griechenland, Frankreich und im zweiten Halbjahr bei den US-Präsidentschaftswahlen. "Es ist nicht auszuschließen, dass diese kaum zu kalkulierende Größe wichtige Beruhigungsphasen zur Umsetzung beschlossener Maßnahmen auch zukünftig immer wieder unterbrechen wird", so Bruckner.

Chancen für Anleger

"Im derzeitigen Umfeld raten wir den Anlegern, Anleihen und Aktien neutral zu halten, wobei Risiko durch Investitionen in Unternehmens-und High Yield-Anleihen erhöht werden kann", erklärte Bruckner die Anlagestrategie der Allianz für das zweite Quartal. Auf der Aktienseite empfiehlt die Allianz, die USA, Europa, Japan, sowie die Emerging Markets neutral zu halten, auf der Anleihenseite, Emerging Markets-Anleihen und Unternehmensanleihen überzugewichten. Bei den Emerging Markets haben sich die Renditeaufschläge ebenfalls reduziert, bieten aber mit ca. 300 Basispunkten über US-Treasuries noch eine interessante Alternative. Unternehmensanleihen mit Investmentgrade-Rating bieten ein attraktives Chance-Risiko-Verhältnis und Schutz vor möglichen Renditeanstiegen bei Staatsanleihen. Die Risikoaufschläge sind zwar in den letzten Wochen geringer geworden, dennoch bleibe die Empfehlung zum Kauf aufrecht. Bei den Anleihen ist der Ausblick speziell in der Eurozone sehr differenziert zu beurteilen: Die "Dreiteilung" in der Eurozone in Deutschland, weitere Corestaaten wie Österreich, Niederlande und Frankreich, und die Peripherie bleibt bestehen. Deutsche Anleihen sind auch nach den jüngsten Renditeanstiegen unattraktiv. "Ein ausgewogeneres Chance-Risiko-Verhältnis bieten nach wie vor österreichische Staatsanleihen mit Renditen um 2,90 Prozent für 10 Jahre", erklärt Mag. Martin Maier, Geschäftsführer der Allianz Invest KAG. "Ich gehe davon aus, dass sich die heimischen Staatsanleihen tendenziell wieder dem Zinsunterschied zu Deutschland annähern werden, wie es jetzt in den letzten Wochen bereits zu beobachten war. Ich sehe das als Chance, die man nutzen sollte", argumentiert Maier.

Mündelsicher in Österreich: 15 Jahre Erfolgsgeschichte

Dass man in Zeiten großer Verunsicherung und hoher Volatilitäten trotzdem eine kontinuierliche Rendite einfahren kann, beweist der Allianz Invest Vorsorgefonds: "Bei der Geldanlage wollen Menschen Sicherheit. Dadurch bietet sich eine Chance, mit risikoarmen Veranlagungen zu punkten", erklärt Maier die Ausrichtung des "Allianz Invest Vorsorgefonds". Mündelsichere Anleihenfonds seien stark zugeschnitten auf das österreichische Fondspublikum. "Als Basisinvestment ist damit jeder Anleger gut aufgehoben, der versucht, die Schwankungsbreite bei der Geldanlage möglichst klein zu halten", erklärt Maier.

Der Allianz Invest Vorsorgefonds investiert in österreichische Rentenpapiere - die Veranlagung des Fonds erfolgt dabei zur Hälfte in Staatsanleihen, zur anderen Hälfte in Pfandbriefe. Deshalb ist dieser zur Bedeckung von Pensions- und Abfertigungsrückstellungen sowie zur Veranlagung mündelsicherer Gelder geeignet. Seit seiner Erstauflage im Jahr 1997 weist der Allianz Invest Vorsorgefonds eine durchschnittliche Rendite von 5,17 Prozent pro Jahr auf (siehe Disclaimer), wobei auch die Schwankungsbreite gering ist. Für diese über Jahre hinweg herausragende Performance wurde der Fonds vielfach ausgezeichnet.

Downloads im Internet unter
http://www.unternehmen.allianz.at/presse/news

  • Foto: Martin Bruckner ((C) Allianz) - Abdruck honorarfrei
  • Foto: Mag. Martin Maier ((C) Allianz) - Abdruck honorarfrei
  • Pressemeldung als PDF
  • Handout als PDF
  • Factsheet Allianz Invest Vorsorgefonds

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Bei der vorliegenden Pressemitteilung handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die vorliegende Marketingmitteilung stellt keine Anlageanalyse, Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Insbesondere ist sie kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Investmentfondsanteilen.

Der vereinfachte und der vollständige Verkaufsprospekt einschließlich der Fondsbestimmungen des Allianz Invest Vorsorgefonds sind jederzeit kostenlos bei der Allianz Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH, Hietzinger Kai 101-105, 1130 Wien, sowie im Internet unter www.allianzinvest.at in deutscher Sprache erhältlich. Die Performance-Berechnung erfolgt nach der OeKB-Methode, Ausgabespesen werden in die Performance-Berechnung nicht mit einbezogen.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben. Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel durch Naturkatastrophen), der Entwicklung der Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen und, insbesondere im Bankbereich, aus der Ausfallrate von Kreditnehmern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (z.B. Marktschwankungen oder Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren.

Keine Pflicht zur Aktualisierung

Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Meldung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Wertentwicklungen

Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Jährliche Wertentwicklung des Allianz Invest Vorsorgefonds: 28.02.07 -29.02.08: 3,84 Prozent, 28.02.08 - 27.02.09: 5,05 Prozent, 27.02.09 -26.02.10: 8,44 Prozent, 26.02.10 - 28.02.11: 2,50 Prozent, 28.02.11 -29.02.12: 7,87 Prozent. Ausgabespesen in Performance nicht berücksichtigt. Die Darstellung beruht auf der kumulierten Wertentwicklung der angegebenen Zeiträume ohne Einberechnung des Ausgabeaufschlages. Der Ausgabeaufschlag wird lediglich am Tag der Anlage berücksichtigt. Beispiel: Anlagesumme von EUR 1.000 wird am Tag der Anlage um den Ausgabeaufschlag von 2,50 Prozent (EUR 24,39) vermindert. Im Rahmen der Depotführung können die Wertentwicklung mindernde jährliche Depotkosten anfallen.

Gebührenhinweise

Allianz Invest Vorsorgefonds: Ausgabeaufschlag: bis zu 2,5 Prozent, Verwaltungsgebühr zzt. 0,45 Prozent (max. 0,50 Prozent).

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Manfred Rapolter, MA
Unternehmenskommunikation
Allianz Gruppe in Österreich
Hietzinger Kai 101-105
1130 Wien
Tel: +43 5 9009 80690
E-Mail: manfred.rapolter@allianz.at
Internet: www.allianz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEV0001