VP-Hoch: Wochenlange Sperre der U1 Folge der verfehlten rot-grünen Verkehrspolitik

Durch gleichzeitige Sanierung der A23 Verkehrschaos vorprogrammiert

Wien (OTS) - "Die jahrelangen Ignoranz der ehemals roten und jetzt rot-grünen Stadtplaner, was die Sanierungsnotwendigkeit bei den Wiener U-Bahnen angeht, führt jetzt zu einer wochenlangen Sperre der U1 mitten in der Baustellen- und Tourismushochsaison", kritisiert der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch.

Nicht nur, dass die Benutzerinnen und Benutzer der Wiener Linien unter einer anhaltende Pannenserie bei den U-Bahnen zu leiden hätten, werde nun die U1 von Reumannplatz bis Schwedenplatz gleich für mehrere Wochen gesperrt. "Jahrelang hat man verabsäumt, in die Erneuerung der U-Bahnlinien zu investieren, jetzt weiß man sich nicht mehr anders zu helfen, als die U1 für die offensichtlich dringend notwendige Sanierung zu sperren. Das ist wirklich eine Zumutung für alle Fahrgäste", betont Hoch.

Weiters kritisiert der Bezirksparteiobmann der ÖVP Favoriten das Baustellenmanagement der Stadt Wien scharf. "Zusätzlich zu den anderen für diese Jahreszeit typischen Großbaustellen in Wien wird über den Sommer auch die Südost-Tangente saniert. Damit ist der Süden Wiens verkehrstechnisch für mehrere Wochen praktisch abgeschnitten. Ein Verkehrschaos ist somit vorprogrammiert", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002