ÖVP Obmann Martinz: Erwarte einen Freispruch, habe zum Wohle des Landes gehandelt!

Hoffe jetzt auf einen raschen Verhandlungstermin.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Ich erwarte einen Freispruch", kommentiert ÖVP Obmann Josef Martinz die Entscheidung der Staatsanwaltschaft Ihn wegen des Verdachtes der Untreue anzuklagen. "Ich habe im Rahmen der Gesetze zum Wohle des Landes Kärnten gehandelt. Die für meine Vorgangsweise entscheidenden Fakten und Gutachten im Jahre 2007 haben sich nicht geändert. Sie wurden bereits zweimal von der Justiz geprüft und ebenso sooft wurden die Anzeigen gegen mich zurück gelegt", sagt Martinz. Der ÖVP Chef erinnert daran, dass der Hypo-Verkauf dem Land Kärnten 832 Mio. Euro Ertrag gebracht und den mit 500 Mio. Euro gefüllten Zukunftsfonds ermöglicht hat. Martinz hofft jetzt auf einen raschen Verhandlungstermin und eine ebenso rasche Klärung der schon fast 5 Jahre alten Causa. Der ÖVP Chef stellt fest, er habe mit seinem Rückzug aus der Landesregierung im Jänner im Sinne der politische Kultur gehandelt, für seine Vorgangsweise gebe es einen einstimmigen Beschluss des Landesparteivorstandes.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001