doktorat.at - unterstützt erstes Studierendenbegehren zum Erhalt der Kinderbetreuungseinrichtung

Kinderbetreuung an Uni Wien ist kein Feld für politische Planspiele der ÖH-Uni Wien

Wien (OTS) - "Mehrere Eltern im Doktoratsstudium, deren Kinder die ÖH-Kinderbetreuungseinrichtung besuchen, haben sich an doktorat.at gewandt", sagt die Präsidentin der Plattform doktorat.at, Gülay Ates, selbst Mutter eines 14 Monate alten Sohnes. "Gerade DoktorandInnen und Post Docs mit Betreuungspflichten stehen unter einer enormen Belastung. Die WissenschafterInnenkarriere ist nicht mit einem Nine-to-Five-Job zu vergleichen. Neben Forschungs- und Lehrtätigkeit darf auch der Aufwand für Publikationen nicht unterschätzt werden. Sind beide Eltern wissenschaftlich tätig, besteht die Gefahr, dass die Kinderbetreuung an der Mutter hängen bleibt. Vormals gleichberechtigte Partnerschaften fallen dann oft in traditionelle Rollenverhältnisse zurück. Wohl auch ein Grund, wieso der Anteil von Frauen am wissenschaftlichen Personal österreichweit bei nur 37% liegt." Gülay Ates zeigt daher Verständnis für die Sorgen der Eltern, die ihre Kinder im StudentInnenkindergarten der Uni Wien optimal betreut wissen. "Ich appelliere daher an die MandatarInnen der Universitätsvertretung, in ihrem Abstimmungsverhalten auf die Bedürfnisse der Kinder und JungforscherInnen Rücksicht zu nehmen."

Hintergrund: Die Qualität der Kinderbetreuung für Studierende und forschende Eltern an der Universität Wien ist gefährdet. Die ÖH Uni Wien liefert derzeit den Eltern des Kindergartens einen Nervenkrieg. Im Jänner wurden die Eltern aufgefordert, für ihre Kinder neue Betreuungsplätze zu suchen. Dem elternverwalteten Verein und Träger des Kindergartens wurde nahegelegt, sich mit Ende September 2012 aufzulösen. 13 Angestellte des Vereins sorgen sich um ihre Arbeitsplätze. Die ÖH Uni Wien hat zwar ein Nachfolgekonzept in Aussicht gestellt, aber bis heute wurde noch keine Alternative vorgestellt.

Erstmals in der Geschichte der ÖH haben daher die studierenden Eltern laut HochschülerInnenschaftsgesetz (HSG) § 49 ein Studierendenbegehren initiiert, um einen Antrag bei der Universitätsvertretungssitzung am 23. März 2012 einzubringen.
Der Antragstext des Begehrens lautet: "Die Universitätsvertretung möge beschließen, dass die Kooperation zwischen ÖH Uni Wien und dem Verein StudentInnenkinder zum Betrieb des Kindertagesheims in Hof 4, UniCampus Altes AKH, in elternverwalteter Form weitergeführt wird." Nähere Infos auf www.studentinnenkinder.at

Rückfragen & Kontakt:

Frau Gülay Ates
guelay.ates@univie.ac.at

Christoph Waldhauser
christophwaldhauser@gmail.com
Mobil: 0676/7365609, www.doktorat.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004