Altabt der Abtei Mehrerau: "Verurteile Missbrauch und Übergriffe der Vergangenheit"

Wien/Bregenz (OTS) - Altabt P. Kassian Lauterer: "Verurteile Missbrauch und Übergriffe in der Vergangenheit. Habe nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Pater J. sofort gehandelt. War mir damals sicher, richtig zu handeln. Aus heutiger Sicht war es nicht genug."

Zu der Klage eines weiteren Opfers sexuellen Missbrauchs, die nun gegen die Abtei Mehrerau eingebracht wurde, nimmt Altabt P.Kassian Lauterer in einer aktuellen Aussendung Stellung. Pater Kassian Lauterer war von 1968 bis 2009 Abt des Klosters Mehrerau. Pater Kassian: "Ich verurteile jeglichen Missbrauch durch Mitglieder unseres Ordens. Ich bedaure zutiefst, was jungen Menschen angetan wurde. Es erfüllt mich mit Scham. Ich kann die Opfer nur um Verzeihung bitten - ungeschehen kann ich die Taten leider nicht mehr machen."

Vorgänger, Abt Heinrich Groner, gab sein mögliches Wissen nicht weiter

Pater Kassian betont, dass sein 1968 verstorbener Vorgänger, sein mögliches Wissen nicht an ihn weitergegeben hat und ihm keinerlei Informationen über eventuelle Verurteilungen von Pater J. hinterlassen hat. Auch in den Personalakten gab es keinerlei Unterlagen oder Hinweise. "Zur damaligen Zeit war es bedauerlicher Weise üblich, dass über derartige Ereignisse einfach geschwiegen wurde.", so Pater Kassian.

1982 wurde sofort gehandelt

Pater Kassian weist zudem darauf hin, dass er 1982, als er von den Eltern des nunmehrigen Klägers über den sexuellem Missbrauch durch Pater J. informiert wurde, sofort gehandelt hat. Pater J. wurde aus dem Schuldienst entfernt, als Priester suspendiert und versetzt. Die Eltern des Opfers haben deshalb auf eine Anzeige verzichtet.

Pater Kassian: "Ich habe bereits in persönlichen Gesprächen dem Opfer mein großes Bedauern ausgedrückt und möchte dies auch auf diesem Weg nochmals tun. Wenn es dem Opfer möglich ist, bitte ich um Verzeihung."

Rückfragen & Kontakt:

Harald Schiffl
Tel.: +43 664 20 11 999

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008