EANS-News: Symrise AG bleibt im Geschäftsjahr 2011 mit einer EBITDA-Marge von 20 % hochprofitabel

Holzminden (euro adhoc) -

Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.

  • EBITDA-Zielmarge trotz starkem Anstieg der Rohstoffkosten erreicht
  • Umsatzanstieg um 2 % auf 1,584 Mrd. EUR
  • Umsatzsteigerung im Großkundengeschäft um 7 %
  • Ergebnis je Aktie plus 10 % auf 1,24 EUR
  • Dividendenerhöhung auf 0,62 EUR geplant

Die Symrise AG hat ihre branchenführende Profitabilität behauptet und die angestrebte EBITDA-Marge von 20 % im Geschäftsjahr 2011 erreicht. Trotz der konjunkturellen Abkühlung im Jahresverlauf sowie der Belastungen durch stark gestiegene Rohstoffpreise hat der Konzern damit erneut seine Ertragskraft demonstriert. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr, das durch starke Nachholeffekte geprägt war, moderat um währungsbereinigt 2 % auf 1,58 Mrd. EUR. Diese Entwicklung reflektiert sowohl das verhaltenere Marktumfeld als auch selektive Portfoliobereinigungen durch den bewussten Verzicht auf weniger profitables Geschäft. Überproportional starke Wachstumsimpulse verzeichnete Symrise im Großkundengeschäft, in dem sich der Umsatz um 7 % erhöhte. Die Aktivitäten in den Schwellenländern trugen 2011 46 % zum Gesamtumsatz bei.

Dr. Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: "Wir haben uns 2011 gut behauptet und bewiesen, dass wir auch in einem schwächeren konjunkturellen Umfeld unsere anspruchsvollen Ergebnisziele erreichen können. Angesichts der vielfältigen Turbulenzen in vielen Regionen der Welt und hoher Volatilität an den Rohstoff- und Kapitalmärkten stand für Symrise der Erhalt der Profitabilität an oberster Stelle. Wir trennten uns daher bewusst von Geschäften, die keinen nachhaltigen Ergebnisbeitrag liefern. Zusätzlich führten wir unsere Rückwärtsintegration bei strategisch besonders wichtigen Rohstoffen fort. Unsere branchenweit führende EBITDA-Marge von 20 % ist das Ergebnis aus selektiver Portfoliobereinigung, intelligenter Rohstoffbeschaffung und restriktivem Kostenmanagement im gesamten Konzern."

Dr. Bertram fügte hinzu: "Gleichzeitig nutzten wir 2011 erfolgreich Marktchancen und bauten unsere Präsenz bei Großkunden mit einem überproportionalen Umsatzanstieg um 7 % aus. Wir trieben zudem die Expansion in den Schwellenländern weiter voran. Stammten im Jahr 2006 erst 37 % unseres Umsatzes aus Emerging Markets, waren es 2011 bereits 46 %. Unter dem Strich weisen wir für das abgelaufene Geschäftsjahr einen um 10 % höheren Jahresüberschuss aus. Vor dem Hintergrund der insgesamt soliden Entwicklung schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividendenerhöhung auf 0,62 EUR vor."

Umsatzanstieg auf 1.583,6 Mio. EUR

Symrise erzielte 2011 im Vergleich zum durch Nachholeffekte geprägten Vorjahr einen Umsatz in Höhe von 1.583,6 Mio. EUR (2010: 1.571,9 Mio. EUR). Mit einem Plus von 1 % (währungsbereinigt 2 %) fiel der Anstieg vergleichsweise moderat aus. Dies ist auf die verhaltenere Konjunktur sowie auf die bewusste Trennung von margenschwachen Geschäften zurückzuführen.

Wachstumsstärkste Region war mit einem Umsatzanstieg von 3 % (währungsbereinigt 5 %) Lateinamerika. Symrise profitierte dort vor allem von hoher Nachfrage nach Getränkeanwendungen, würzigen Produkten sowie nach Kosmetikapplikationen. Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik entwickelte sich mit 2 % vergleichsweise moderat (währungsbereinigt 2 %). Zurückzuführen ist dies vor allem auf Portfoliobereinigungen sowie eine schwächere Entwicklung bei Getränkeanwendungen. Der Umsatz in der Region EAME stieg um 1 % (währungsbereinigt 2 %) und spiegelt vor allem die politischen Unruhen im Mittleren Osten und Nordafrika sowie eine schwache Nachfrage in den Anwendungsbereichen Fine Fragrance und Household wider. Nordamerika konnte angesichts der anhaltenden Konsumschwäche nicht an die kräftigen Steigerungsraten des Vorjahres anknüpfen. Der Umsatz ging um
4 % zurück, währungsbereinigt stieg er um 1 % leicht an. Starke Zuwächse erreichte die Region unter anderem bei Vanillearomen und Menthol.

EBITDA-Zielmarge von 20 % erreicht - EPS plus 10 %

Symrise erzielte im Geschäftsjahr 2011 ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 315,9 Mio. EUR (2010: 331,2 Mio. EUR). Das Ergebnis reflektiert einerseits die moderatere Umsatzentwicklung, andererseits die erhöhte Kostenbasis durch stark gestiegene Rohstoffpreise. Durch die Rückwärtsintegration bei Schlüsselrohstoffen stellte Symrise allerdings den Zugriff auf strategische Rohstoffe in ausreichender Menge und hoher Qualität sicher. Trotz der Belastungen auf der Kostenseite konnte der Konzern die Profitabilität erfolgreich auf der angestrebten Marke halten und erzielte eine EBITDA-Marge von 20,0 % (2010: 21,1 %).

Der Jahresüberschuss erhöhte sich um rund 10 % auf 146,5 Mio. EUR (2010: 133,5 Mio. EUR). Symrise profitierte von positiven Effekten aus der 2010 durchgeführten Refinanzierung und den dadurch reduzierten Finanzierungskosten. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich von 1,13 EUR im Vorjahr auf 1,24 EUR. Vor dem Hintergrund der insgesamt soliden Entwicklung im Geschäftsjahr 2011 werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 15. Mai 2012 vorschlagen, die Dividende auf 0,62 EUR (2010: 0,60 EUR) anzuheben.

Verschuldungsgrad mit 2,2 am unteren Ende der angestrebten Bandbreite

Der operative Cashflow belief sich im abgelaufenen Geschäftsjahr auf 200,9 Mio. EUR (2010: 235,1 Mio. EUR). Dies ist auf die leicht rückläufige Ergebnisentwicklung und auf den Abfluss von in Vorjahren bereits zurückgestellten Steuerzahlungen zurückzuführen. Das Verhältnis von Nettoverschuldung einschließlich Pensionsrückstellungen zu EBITDA belief sich auf 2,2 (2010: 2,2) und bewegte sich damit weiterhin am unteren Ende der angestrebten Bandbreite von 2 bis 2,5.

Stärkung der Marktpräsenz in Schwellenländern

Symrise setzte die Expansion in wachstumsstarken Schwellenländern im abgelaufenen Geschäftsjahr konsequent fort. So nahm der Konzern in 2011 den Betrieb im Werk in Moskau auf und beliefert von dort aus den gesamten russischen Markt sowie die GUS-Staaten. Am Standort Singapur, von dem aus die Schwellenmärkte Asiens bedient werden, wurde die dritte Phase eines 40 Mio. S$ umfassenden Investitionsprogramms abgeschlossen.

Insgesamt erzielte Symrise 2011 in den Schwellenländern 46 % des Gesamtumsatzes. Dabei fiel der Umsatzanstieg in diesen Ländern im Vergleich zum Vorjahr mit einem währungsbereinigten Plus von 3 % moderat aus. Dies ist maßgeblich auf die vorgenommenen Portfoliobereinigungen zurückzuführen.

Dynamisches Wachstum im Großkundengeschäft

Im Geschäft mit multinationalen Lebensmittel- und Konsumgüterherstellern legte der Umsatz 2011 überdurchschnittlich zu. Die intensive Zusammenarbeit mit den Großkunden und die gestärkte Position auf Core Lists zahlte sich damit einmal mehr aus. So konnte Symrise den Umsatz mit dieser Kundengruppe um währungsbereinigt 7 % steigern und dabei das Umsatzwachstum des Gesamtkonzerns deutlich übertreffen. Mit 31 % (2010: 30 %) lag der Umsatzanteil im Geschäft mit Großkunden leicht über dem Vorjahresniveau.

Beide Geschäftsbereiche steigerten ihre Erlöse mit Großkunden überdurchschnittlich: So erzielte Scent & Care einen Umsatzanstieg um währungsbereinigt 6 % und Flavor & Nutrition erhöhte die Erlöse mit Top 10-Kunden um 8 %.

Geschäftsbereich Scent & Care

Scent & Care erreichte einen Umsatz von 801,4 Mio. EUR (2010: 804,5 Mio. EUR). Gegenüber den starken Vorjahreswerten entspricht dies einem leichten Rückgang um 0,4 %. Währungsbereinigt erzielte Scent & Care einen leichten Umsatzanstieg um 1 %.

Die Division profitierte in allen Regionen besonders stark von der Nachfrage nach Menthol und konnte den Umsatz in diesem Anwendungsbereich prozentual zweistellig steigern. Die Entwicklung bestätigt die 2010 getroffene Entscheidung, die Produktionskapazitäten in diesem Bereich zu verdoppeln. Symrise plant, die neue Mentholanlage in Holzminden im Laufe des Jahres in Betrieb zu nehmen. Innerhalb der Division entwickelten sich auch das Geschäftsfeld Life Essentials sowie der Anwendungsbereich Oral Care besonders erfreulich. Dem standen Umsatzrückgänge durch die Einstellung margenschwacher Geschäfte im Anwendungsbereich Household gegenüber. Darüber hinaus kam es infolge der wirtschaftlichen Verlangsamung zu einem Rückgang bei Fine Fragrances, deren Nachfrage stärker vom Konsumklima abhängt.

Lateinamerika stellte für Scent & Care mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 6 % die wachstumsstärkste Region dar. Besonders positiv entwickelte sich die Nachfrage neben Menthol auch bei kosmetischen Inhaltsstoffen. Zweitstärkste Region war mit einem währungsbereinigtem Umsatzanstieg von 3 % Nordamerika, vor allem getrieben durch starke Zuwächse in den Bereichen Fine Aroma Chemicals sowie Oral und Personal Care. In der Region Asien/Pazifik erzielte die Division ein währungsbereinigtes Wachstum von 2 % und profitierte von guter Nachfrage nach Kosmetikanwendungen, UV-Filtern und Fine Aroma Chemicals. Demgegenüber standen Portfoliobereinigungen. In EAME gingen die Umsätze währungsbereinigt um 2 % zurück; die Umsatzentwicklung wurde von den politischen Unruhen im Mittleren Osten und Nordafrika beeinträchtigt.

Das EBITDA des Geschäftsbereichs belief sich auf 157,6 Mio. EUR nach 160,8 Mio. EUR im Jahr 2010. Die EBITDA-Marge lag mit 19,7 % nur knapp unter dem Vorjahreswert von 20,0 %.

Geschäftsbereich Flavor & Nutrition

Flavor & Nutrition erzielte einen Umsatzanstieg um 2 % auf 782,2 Mio. EUR (2010:
767,4 Mio. EUR). Währungsbereinigt entspricht dies einem Plus von 3 %. Die Division profitierte vor allem vom Geschäftsausbau und von der starken Position bei Großkunden.

Am dynamischsten entwickelte sich Flavor & Nutrition in EAME mit einem währungsbereinigten Umsatzanstieg von 5 %. Sowohl in entwickelten Ländern Westeuropas als auch in aufstrebenden Märkten konnte die Division zulegen. In Lateinamerika betrug der währungsbereinigte Umsatzanstieg 2 % und spiegelt einerseits die hohe Vergleichsbasis des Vorjahres und andererseits die Trennung von unprofitablen Geschäften sowie von Randaktivitäten in Mexiko wider. In Asien/Pazifik fiel das währungsbereinigte Umsatzwachstum im Vergleich zum starken Vorjahr mit 2 % ebenfalls vergleichsweise moderat aus und spiegelt die im Jahresverlauf abgeschwächte Wachstumsdynamik, insbesondere im Bereich Getränkeanwendungen wider. Während Nordamerika im Vorjahr von Aufholeffekten profitierte, war das Geschäft 2011 vom schwierigen Marktumfeld und der verzögerten Auftragsvergabe bei Kunden geprägt. Der Umsatz in der Region ging währungsbereinigt um 2 % zurück.

Im Rahmen der Erweiterung des Portfolios um innovative Lösungen für schnell wachsende Segmente entwickelte Flavor & Nutrition mit dem Anwendungsbereich Consumer Health neue Produktlösungen und erweiterte bestehende Plattformen. So führte Consumer Health die neue Dachmarke Actiplants® ein, unter der künftig sämtliche funktionalen botanischen Extrakte zusammengeführt werden. Darüber hinaus erweiterte die Division die Forschung im Bereich von Lebensmitteln mit Zusatznutzen und wird ihre Kompetenzen 2012 innerhalb der intensivierten Partnerschaft mit dem schwedischen Unternehmen Indevex Biotech weiter ausbauen.

Flavor & Nutrition erzielte ein EBITDA von 158,3 Mio. EUR (2010: 170,4 Mio. EUR). Die EBITDA-Marge konnte trotz des moderateren Umsatzwachstums und der Belastungen bei den Rohstoffkosten auf einem Niveau von 20,2 % gehalten werden (2010: 22,2 %).

Ausblick 2012

Für das Geschäftsjahr 2012 geht Symrise von folgenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen aus: Das Konsumentenvertrauen wird im Vergleich zum Vorjahr voraussichtlich stabil bleiben. Allerdings halten die Unsicherheiten infolge der Staatsschuldenkrise insbesondere in Europa an. Die Preise für Rohstoffe werden sich weiterhin volatil entwickeln und insgesamt auf hohem Niveau bleiben.

Der Konzern geht davon aus, dass die weltweite Wirtschaft nach einem moderaten Start zu Jahresbeginn im zweiten Halbjahr 2012 anziehen wird. Positive Impulse werden wiederum vor allem aus den Schwellenländern erwartet.

Am Standort Holzminden wird Symrise in diesem Jahr die neue Produktionsanlage für synthetisches Menthol in Betrieb nehmen. Im Zusammenhang mit der erheblichen Kapazitätserweiterung erwartet Symrise in der ersten Jahreshälfte Anlaufkosten, die sich im weiteren Verlauf des Jahres neutralisieren werden. Mit dem Kapazitätsausbau wird Symrise die weltweit führende Position als Hersteller von Menthol stärken und die hohe Nachfrage nach Menthol künftig noch besser bedienen können.

Symrise wird sich 2012 weiterhin auf die Realisierung profitablen Wachstums konzentrieren. Der Konzern erwartet zum jetzigen Zeitpunkt eine Umsatzerhöhung zwischen 2 und 4 %. Darüber hinaus hält Symrise am Anspruch fest, mit einer EBITDA-Marge von rund 20 % im Gesamtjahr seine branchenführende Profitabilität aufrechtzuerhalten.

Konzern-Kennzahlen

|In Mio. EUR | 2010 | 2011 |Veränderung|Veränderung| | | | | in %| in %| | | | | |währungsbe-| | | | | | reinigt| |Umsatz | 1.571,9| 1.583,6| 0,7| 2,0| |EBITDA | 331,2| 315,9| -5| -4| |EBITDA-Marge in % | 21,1| 20,0| | | |EBIT | 244,4| 234,4| -4| -3| |EBIT-Marge in % | 15,5| 14,8| | | |Jahresüberschuss | 133,5| 146,5| 10| | |Ergebnis je Aktie in EUR | 1,13| 1,24| 10| | |Dividende in EUR*2 | 0,60| 0,62| 3| | |Bilanzsumme (31.12.) | 2.059,0| 2.098,2| 2| | |Eigenkapitalquote (31.12.) in % | 40,9| 43,5| | | |Investitionen | 70,5| 67,3| | | |Nettoverschuldung (inkl. | | | | | |Pensionsrückstellungen)/EBITDA | 2,2| 2,2| | | |(31.12.) Verhältnisgröße | | | | | |Operativer Cashflow | 235,1| 200,9| -15| | |Mitarbeiter (31.12.) / FTE*1 | 5.288| 5.434| 3| | | | | | | | |Scent & Care | | | | | |Umsatz | 804,5| 801,4| -0,4| 1,0| |EBITDA | 160,8| 157,6| -2| -1| |EBITDA-Marge in % | 20,0| 19,7| | | | | | | | | |Flavor & Nutrition | | | | | |Umsatz | 767,4| 782,2| 1,9| 3,1| |EBITDA | 170,4| 158,3| -7| -6| |EBITDA-Marge in % | 22,2| 20,2| | |

*1 Ohne Auszubildende und Trainees, FTE = Full Time Equivalent (Vollzeitmitarbeiter)
*2 Vorschlag

Über Symrise:

Symrise ist ein globaler Anbieter von Duft- und Geschmackstoffen, kosmetischen Grund- und Wirkstoffen sowie funktionalen Inhaltsstoffen. Zu den Kunden gehören Parfum-, Kosmetik- und Lebensmittelhersteller, die pharmazeutische Industrie sowie Produzenten von Nahrungsergänzungsmitteln.

Mit einem Umsatz von EUR1,58 Mrd. im Geschäftsjahr 2011 gehört Symrise zu den Top 4 im globalen Markt der Düfte und Aromen. Das Unternehmen mit Sitz in Holzminden ist in mehr als 35 Ländern in Europa, Asien, den USA sowie in Lateinamerika vertreten.

Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt Symrise neue Ideen und marktfähige Konzepte für Produkte, die aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken sind. Dabei kombiniert Symrise das Wissen um Verbrauchertrends mit zukunftsweisenden Technologien und hat sich auf die Entwicklung von innovativen Trend- und Lifestyle-Produkten mit einem konkreten Zusatznutzen für den Verbraucher fokussiert. Symrise - always inspiring more…

www.symrise.com

Ende der Mitteilung euro adhoc

Unternehmen: Symrise AG Mühlenfeldstraße 1 D-37603 Holzminden Telefon: +49 (0) 5531/90-0 FAX: +49 (0) 5531/90-1649 Email: ir@symrise.com WWW: http://www.symrise.com Branche: Chemie ISIN: DE000SYM9999 Indizes: MDAX Börsen: Freiverkehr: Hannover, Berlin, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Rückfragen & Kontakt:

Symrise AG
Investor Relations
Tobias Erfurth
ir@symrise.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0001