Obsorge: Von Deutschland lernen

Wien (OTS) - Deutschland und Österreich haben viel gemeinsam.
Beide Staaten haben ein Familienrecht, das auf dem ABGB aufbaut, in beiden Staaten sind ledige Väter derzeit beim Antrag auf gemeinsame Obsorge auf die Unterstützung der Mutter angewiesen und beide Staaten wurden deswegen vom EMRGH verurteilt. Die Deutsche Regierung hat gestern ein sinnvolles Modell zur Reparatur des Gesetzes beschlossen:
Der Antrag des Vaters kann nur bei objektiv beweisbarer Gefährdung des
Kindeswohls abgelehnt werden. Statt der endlosen Fortsetzung unproduktiver Arbeitskreise im Justizministerium sollte die Österreichische Regierung einfach das Deutsche Modell übernehmen und die Menschenrechtsverletzungen ohne weitere Verzögerungen reparieren.

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Hausbichler 0664 7867456

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MPA0001