Positive Effekte von Luftionen auf Immunsystem nachgewiesen

Wien/Wopfing (OTS) - In einer aktuellen medizinischen Studie des Universitätsklinikums Freiburg, Deutschland, wurde erstmals die Wirkungsweise von Luftionen auf genetischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse belegen: Der positive Einfluss von Luftionen auf menschliche Lungenzellen basiert auf ihrer Fähigkeit virale Infektionen abzuwehren. Weiters konnte eine Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik in Holzkirchen, Deutschland, die Reduktion von Feinstaub und Pollen bei einer erhöhten Konzentration an Luftionen in der Raumluft nachweisen. In beiden Studien wurde IONIT wandcreme zur Erhöhung der Luftionen-Konzentration im Innenraum eingesetzt.

"90 % seiner Lebenszeit verbringt der moderne Mitteleuropäer im Schnitt in geschlossenen Räumen", so Mag. Robert Schmid, Geschäftsführer der IONIT healthcare GmbH, der Luft als "unser wichtigstes Lebens-Mittel" bezeichnet. Aus diesem Grund hat es sich das Unternehmen zum Ziel gesetzt, gesunder Raumluft einen angemessenen Stellenwert zu geben. Zentrale Aufgabe dabei: "Nutzen, Wirkung und Funktionsweise von Luftionen zu erforschen und nutzbar zu machen", so Schmid. Aktuell wurden die positiven Effekte von Luftionen der IONIT wandcreme auf das menschliche Immunsystem erstmals wissenschaftlich nachgewiesen.

Positive Effekte von Luftionen auf das Immunsystem

"Auch in der Natur entstehen Luftionen z.B. bei Gewittern oder in der Nähe von Wasserfällen", erklärt Univ.-Prof. Dr. med. habil. Volker H. Mersch-Sundermann, unter dessen Leitung am Universitätsklinikum Freiburg erstmals auf genetischer Ebene die Wirkung von ionisierter Luft auf menschliche Lungenzellen untersucht wurde.

"Das Ergebnis der Studie hat uns als Wissenschaftler überrascht -wurde doch erkennbar, dass durch eine Erhöhung der Luftionen-Konzentration in menschlichen Lungenzellen bestimmte Gene eingeschaltet werden, die bei der Immunantwort auf Infektionserreger eine Rolle spielen", so der international anerkannte Spezialist für Human- und Umweltmedizin. Die in der Studie eingesetzten hochsensiblen Verfahren (Microarrays) erfassten die Wirkung von Luftionen auf etwa 28.000 verschiedene Gene. Die Ergebnisse zeigten, dass eine durch IONIT wandcreme ionisierte Luft in überwiegendem Maße zur "Einschaltung" jener Gene führt, die bei der Abwehr viraler Infekte eine Rolle spielen. Wiederholungsuntersuchungen bestätigten dieses Ergebnis.

Auch Allergiker können aufatmen

Der Umweltmediziner Assoz. Prof. DI Dr. med. Hans-Peter Hutter, Oberarzt am Institut für Umwelthygiene der Medizinischen Universität Wien, bestätigte bereits in seiner Luftionenstudie 2010 die aktivierende und leistungssteigernde Wirkung von höheren Luftionenkonzentrationen, hervorgerufen durch IONIT wandcreme. Er ging außerdem auf eine weitere Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik in Stuttgart ein, in der nun auch nachgewiesen werden konnte, dass eine höhere Luftionen-Konzentration in Innenräumen in Verbindung mit IONIT wandcreme zur Reduktion von Feinstaub und hochallergenen Pollen führt: Feinste Partikel werden in der Raumluft von den Luftionen "angezogen" und verklumpen zu größeren Einheiten. Diese "schweren Staubteilchen" fallen sehr schnell zu Boden und können daher nicht mehr eingeatmet werden.

"Die nachgewiesene Reduktion von Feinstaub und Pollen ist aus medizinischer Sicht bedeutend", so der Umweltmediziner. "Es ergeben sich dadurch positive Wirkungen auf die Gesundheit wie beispielweise eine Reduktion von Asthma-Attacken bei Pollenallergien. Auch durch die geringere Anzahl an Feinstaubpartikeln in der Atemluft ist ein gesundheitlicher Vorteil zu erwarten. Insgesamt ist die Verringerung der Allergene im Innenraum ein sehr wichtiger Aspekt im Umgang mit allergisch bedingten Atemwegserkrankungen."

Messbare gesundheitsfördernde Eigenschaften

Dr. rer. nat. Dipl. Chem. Jürgen Lorenz, Leiter der Forschungs-und Entwicklungsabteilung der IONIT healthcare GmbH zeichnet für die Entwicklung der IONIT wandcreme verantwortlich und sieht sich durch die jüngsten Studienergebnisse in seiner Arbeit bestätigt: "Es ist zwar nicht mit der Quantenphysik vergleichbar, aber es ist erstaunlich, dass diese kleinen Teilchen der Luft - die Luftionen -besondere physikalisch-chemische Eigenschaften zeigen und die Erforschung der medizinischen Wirkung auf den menschlichen Organismus laufend neue Erkenntnisse liefert", kommentiert er die jüngsten Studienergebnisse. "Die Luftionen haben wir nicht erfunden - aber mit IONIT wandcreme ist es uns gelungen, eine natürliche Beschichtung zu entwickeln, welche selbstständig und dauerhaft Luftionen generiert und dadurch messbare gesundheitsfördernde Eigenschaften zeigt", so der IONIT Produktentwickler abschließend.

Über IONIT healthcare GmbH

Die IONIT healthcare GmbH wurde 2010 als eigenständiges Tochterunternehmen der Schmid Industrie Holding gegründet, mit dem Ziel, Bewusstsein für den Stellenwert der Raumluft und neue Produkte für das Segment "healthier interior environment" zu entwickeln. Mit IONIT wandcreme ist der erste Schritt in diese Richtung getan. Weitere Produkte befinden sich in Entwicklung. IONIT healthcare GmbH beschäftigt am Standort Wopfing derzeit neun Mitarbeiter und vertreibt IONIT wandcreme österreichweit über ausgewählte und zertifizierte Apotheken und Raumausstatter.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/2774/

Rückfragen & Kontakt:

Himmelhoch Text, PR & Event
Mag.(FH) Claudia Koller
Hollandstraße 20/6, 1020 Wien
Tel: +43 650 400 14 95
claudia.koller@himmelhoch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HIM0001