Zum Inhalt springen

Ehemaliger SP-Nationalrat und Wr. Gemeinderatsvorsitzender Alfred Gisel verstorben

Wien (OTS/SPW-K) - Der ehemalige SP-Nationalratsabgeordnete, Bundesrat und Vorsitzende des Wiener Gemeinderates, Univ. Prof. Dr. Alfred Gisel, ist am 29. Februar 2012, in seinem 101. Lebensjahr verstorben. "Gisel war seit frühester Jugend ein engagiertes Mitglied der sozialdemokratischen Bewegung. In all seinen politischen Funktionen, die er über die Jahre ausgeübt hatte, setzte er sich für die Wiener Belange besonders ein. Dazu erarbeitete er sich vor allem in seinem Beruf als Mediziner einen guten Ruf. Unser Mitgefühl gilt der Familie des Verstorbenen", kondolieren SP-Klubvorsitzender DI Rudi Schicker und SPÖ-Landesparteisekretär Christian Deutsch. Betroffen zeigt sich auch der Bezirksparteivorsitzende der SPÖ Alsergrund, Siegi Lindenmayr, der Gisel noch im Vorjahr gemeinsam mit Bürgermeister Michael Häupl zum 100. Geburtstag persönlich gratuliert hatte: "Als stellvertretender Vorsitzender der SPÖ-Alsergrund hat Gisel für die Menschen im 9. Bezirk viel Positives bewirkt."

Alfred Gisel war von 1959 bis 1971 Mitglied des Gemeinderats und Abgeordneter zum Wiener Landtag. Zudem war er von 1969 bis 1971 einer der Vorsitzenden des Wiener Gemeinderates. 1971 entsandte ihn der Wiener Landtag in den Bundesrat als Vertreter Wiens bevor er vom 26. November 1973 bis 4. November 1975 in den Nationalrat wechselte.

Biographie von Alfred Gisel

Alfred Gisel wurde am 5. Juni 1911 in Wien geboren. Nach der Volksschule besuchte er das Elisabeth-Gymnasium im 5. Bezirk, wo er 1930 die Matura ablegte. Danach inskribierte er an der medizinischen Fakultät der Universität Wien und war 1933 an der Ersten Anatomischen Lehrkanzel als Demonstrator von Prof. Julius Tandler tätig. Im Jänner 1937 erfolgte seine Promotion. Im Anschluss daran arbeitete er als Assistent am Anatomischen Institut der Uni Wien. Nach dem Kriegsdienst und Gefangenschaft setzte Gisel seine medizinische Karriere fort und wurde im Jänner 1948 an das Anatomische Institut Bern berufen. Im Herbst 1949 kehrte er endgültig nach Wien zurück. 1951 wurde er Dozent für Anatomie, danach Lehrbeauftragter für Anatomie und anatomisches Zeichnen an der Akademie der bildenden Künste. Ab 1972 lehrte er als Universitätsprofessor am Anatomischen Institut der Universität Wien.

Politisch engagierte sich Alfred Gisel bereits frühzeitig. Zunächst bei den sozialistischen Mittelschülern, deren Obmann er 1929 in Margareten wurde. 1930 wurde er Mitglied der damaligen Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs, des Verbandes sozialistischer Studenten und der Akademischen Legion des Republikanischen Schutzbundes. 1949 wurde Gisel Mitglied der SPÖ, Funktionär der Vereinigung sozialistischer Ärzte und geschäftsführender Obmann der Vereinigung sozialistischer Hochschullehrer. Im Rahmen seiner Tätigkeit als Wiener Gemeinderat und Landtagsabgeordneter von 1956 - 1971 war er vor allem im Gesundheitsausschuss tätig. In weiterer Folge wechselte er in den Bundesrat und bis 1975 in den Nationalrat. Gisel war außerdem Vorsitzender-Stellvertreter der SPÖ Alsergrund und auch Obmann der Vereinigung Sozialistischer Hochschullehrer im BSA.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001