Christgewerkschafter Alfred Schöls:"Ich hoffe die Bds.Reg. nimmt die Mahnung des Herrn Bundespräsidenten ernst!"

St. Pölten (OTS) - Der Vorsitzende der NÖ Christgewerkschafter Alfred Schöls ist froh darüber, dass Bundespräsident Dr. Heinz Fischer sich so klar zur Diskussion um den Zeitplan für die Regierungsvorhaben gestellt hat!

Es sollte eigentlich nicht der Mahnung des Herrn Bundespräsidenten bedürfen, um ein Gespür dafür zu haben, was zumutbar ist, und was nicht mehr. Bei allem Verständnis für Sparmaßnahmen, zu denen sich die Gewerkschaften immer bekannt haben, muß eine ernstgemeinte Diskussion möglich sein und kann sich keine Regierung erlauben, mit blanken Zynismus zum Beispiel über die Bausparer oder Dienstnehmergruppen und Institutionen "drüberzufahren"!

Schöls: "Es ist im Interesse der Glaubwürdigkeit notwendig, dass die Regierung nicht aus Trotz reagiert, sondern die Vernunft siegt!" so der Vorsitzende der NÖ Christgewerkschafter.

Rückfragen & Kontakt:

KR Landessekretär Harald Sterle
harald.sterle@goed.at
Tel: 02742/35 16 16-13

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GNO0001