PVÖ-Edlinger vehement gegen ÖVP-Forderung nach Privatisierung kommunaler Einrichtungen in Wien

Leidtragende wären vor allem einkommensschwächere Bevölkerungsschichten - Dank für klare Worte von Bürgermeister Häupl

Wien (OTS/SPW) - Vehement gegen die von ÖVP jüngst erhobene Forderung nach Privatisierung von kommunalen Einrichtungen und Unternehmen u.a. der Daseinsvorsorge in Wien sprach sich Mittwoch der Vorsitzende des Wiener Pensionistenverbandes (PVÖ Wien), Bundesminister a. D. Rudolf Edlinger aus. "Es ist geradezu zynisch, vor dem Hintergrund der im Rahmen eines Untersuchungsausschusses des Parlaments derzeit behandelten skandalösen Verfehlungen bei der Privatisierung von vormals staatseigenen Unternehmen durch die ehemalige schwarzblaue Regierung ungeniert den Weg des Verscherbelns von öffentlichem Eigentum in Wien fortsetzen zu wollen. Der PVÖ Wien spricht sich jedenfalls vehement gegen das Ansinnen der ÖVP, das vor allem letztlich zu Lasten einkommensschwächerer Bevölkerungsschichten, darunter viele Pensionistinnen und Pensionisten, gehen würde, aus", betonte Edlinger am Donnerstag.****

Offensichtlich wolle die ÖVP mit ihrer Forderung wieder einigen ihrer Partei nahestehenden Personen bzw. Unternehmen Geschäfte zu Lasten der Wienerinnen und Wiener zuschanzen, so Edlinger weiter. Die kommunalen Unternehmen der Stadt trügen wesentlich dazu bei, dass die Infrastruktur in Wien vorbildlich funktioniere. Im Vordergrund stünden dabei die Interessen der Bevölkerung und nicht - wie bei den Proponenten des Neoliberalismus in der ÖVP - ausschließlich die Profitgier einiger weniger BürgerInnen, Die Privatisierung von ausgezeichnet arbeitenden kommunalen Einrichtungen in Wien mache sachlich jedenfalls keinen Sinn, so Edlinger.

Abschließend dankte Edlinger Wiens Bürgermeister Häupl für seine prompte, unmissverständliche Zurückweisung der "ÖVP- Phantastereien". "Wiens Stadtoberhaupt kann sich jedenfalls der uneingeschränkten Unterstützung der überwältigenden Mehrheit der Wiener PensionistInnen bei seinen Bestreben, die Daseinsvorsorge in Wien durch kommunale Einrichtungen und Unternehmen auf hohem Niveau zu halten, sicher sein", schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Wien
Telefon: (01) 319 40 12
Email: wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001