FPK-Haas: Rohr soll öffentlichen Verkehr in Kärnten nicht in Misskredit bringen

Klagenfurt (OTS) - FPK-Verkehrssprecher LAbg. Helmut Haas verwehrt sich dagegen, den bestens ausgebauten öffentlichen Verkehr in Kärnten durch die SPÖ in Misskredit bringen zu lassen. "Rohr, der als Energiereferent nicht viel weitergebracht habt, versteht es offensichtlich vor allem zu polemisieren. Das bringt jedoch niemanden etwas", meint Haas.

Während in anderen Bundesländern Nebenbahnen geschlossen werden, wurde in Kärnten das Erfolgskonzept S-Bahnen entwickelt und über 310.000 Fahrplankilometer neu geschaffen sowie neue Angebote wie Schnellbusse, Themenbusse und Go-Mobil als besonderes Angebot in Landgemeinden eingeführt. Darüber hinaus wurde in den letzten 10 Jahren eine unvergleichliche Offensive im Bereich der Infrastruktur und des Wagenmaterials gestartet. Dies umfasste die Sanierung vieler Bahnhöfe, die Neuanschaffung moderner Desiro und Talent Garnituren sowie den Ausbau der Park & Ride Plätze womit das Land speziell die Intermodalität fördert, teilt Haas mit.

Dieser Weg habe sich absolut bezahlt gemacht, nutzen doch jetzt täglich 3.000 Fahrgäste mehr die Bahn als vor der Einführung des Kärnten Takt. Dadurch habe das Land Kärnten eine attraktive Alternative für Pendler geschaffen. Außerdem habe das Land Kärnten die höchste Pendlerförderung im Bundesländervergleich mit besonders hohen Förderungen für ÖV-Fahrer.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004