GPA-djp: Kollektivvertrag für Angestellte bei Versicherungen abgeschlossen

Plus 4 Prozent für BezieherInnen niedriger Einkommensgruppen, für den Außendienst und für die Lehrlingsentschädigung

Wien (OTS/GPA-djp/ÖGB) - Die Kollektivvertragsverhandlungen für die Angestellten in der Versicherungsbranche konnten gestern am späten Abend in der zweiten Verhandlungsrunde erfolgreich abgeschlossen werden. Die kollektivvertraglichen Gehälter steigen im Innendienst um 2,1 Prozent zuzüglich 46,- Euro, im Außendienst um linear 4 Prozent.++++

Im Innendienst werden die KV-Gehälter um 2,1 Prozent angehoben, dazu kommt ein nachhaltiger monatlicher Betrag von 46,- Euro, das ergibt für ein Bruttogehalt von 2.000,- Euro beispielsweise eine Erhöhung von 4,4 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungen werden um 4 Prozent und sämtliche kollektivvertraglichen Zulagen um 3,7 Prozent erhöht. Im Außendienst wird das durchschnittliche Mindestentgelt um linear 4 Prozent angehoben.

"Uns war besonders das Anheben der niedrigen Einkommensgruppen ein Anliegen, das ist mit diesem Abschluss gelungen, der für viele Gehaltsgruppen wesentlich mehr als die Abgeltung der Inflationsrate bedeutet", kommentiert der Vorsitzende des Wirtschaftsbereiches Versicherungen in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) Franz Urban.

Der Abschluss tritt mit 1. März 2011 in Kraft und gilt für 12 Monate.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp-Presse
Litsa Kalaitzis
Tel.: 05 0301-21553
Mobil.: +43 676 817 111 553
Email: litsa.kalaitzis@gpa-djp.at
Internet: www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002