Grüne Alsergrund/Kreutz: Auch Amtsgebäude im 9.Bezirk sollen Ökostrom beziehen

Stv. BVin will langjährige Forderung nach Strom aus erneuerbarer Energie umgesetzt sehen

Wien (OTS) - "Seit vielen Jahren fordern die Grünen Alsergrund, dass öffentliche Gebäude des Bezirks von einem Stromlieferanten, der ausschließlich mit erneuerbaren Energien arbeitet, beliefert werden. Die bisherige Antwort der Stadt war eine vertragliche Bindung an Wien Energie", so die stellvertretende Bezirksvorsteherin am Alsergrund, Momo Kreutz. Die Bezirke Neubau und Josefstadt werden Strom künftig aus erneuerbaren Energiequellen beziehen.

"Am Alsergrund gibt es einen einstimmigen Beschluss und ein Klimaschutzprogramm, das sein Papier nicht wert ist, wenn konkrete Schritte nicht verfolgt und umgesetzt werden. Als Pilotprojekt hat die SPÖ Alsergrund weitere Schritte verabsäumt, aber nun muss gehandelt werden. Der Stromanbieter für die Amtsgebäude muss gewechselt werden, sonst führt sich jedes Programm ad absurdum", fordert Kreutz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002