ORF III sorgt für Faschingslaune und Sammlerfreuden

Am 21. Februar im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information blickt am Faschingsdienstag, dem 21. Februar 2012, hinter die Kulissen des närrischen Hofes, hinterfragt die Aufgaben des Villacher Prinzenpaares und lässt sich bei der traditionellen Fasnacht in Telfs von lebenslustigen Ziegenböcken verzaubern. Der "Kulturmontag" bringt ein außergewöhnliches Porträt über Regisseur Milos Forman anlässlich seines 80. Geburtstages, und Karl Hohenlohe beäugelt bei seiner Suche nach vermeintlichen oder realen Kunst- und Kulturschätzen den Wert eines kaiserlichen Armbandes.

"ORF III spezial" am Faschingsdienstag "Prinzenpaar für ein Jahr. Lebenserfahrung mit Lei Lei" (18.00 Uhr)

Ein Jahr lang gelten sie als die närrischen Botschafter der Draustadt und Faschings-Hochburg Villach: ihre Lieblichkeit, die Prinzessin, und Fidelius, der Prinz. Bei den Faschingssitzungen stehen die beiden Hoheiten im Mittelpunkt. Der Prinz kommandiert die Garde, die Prinzessin besticht durch ihre Anmut und Fröhlichkeit. ORF III Kultur und Information wirft einen Blick hinter die Kulissen des närrischen Hofes. Wie wird man eigentlich Prinz oder Prinzessin? Welche Aufgaben bestehen abseits der Faschingssitzungen? Welche Streiche werden dem Prinzenpaar gespielt? Und wie sehen die möglichen Folgen der närrischen Zeit aus? Fragen, die lediglich ein Prinzenpaar beantworten kann. Ein "Erlebnis Österreich" zwischen Jubel, Trubel, Heiterkeit und Lebenserfahrung im Sinne von "Lei Lei".

"ORF III spezial" am Faschingsdienstag "Schaurig und wild -Schleicherlaufen Telfs" (18.30 Uhr)

Wenn Ziegenböcke zum Tanz aufgefordert werden, meterhohe Hüte als normales Accessoire gelten und die Lebensfreude selbst hinter düsteren Masken nicht zu verbergen ist, scheint ORF III Kultur und Information bei der Fasnacht in Telfs angekommen zu sein. Alle fünf Jahr findet in der Tiroler Marktgemeinde das traditionelle Schleicherlaufen statt. Eine ungewöhnliche Mischung aus fantasievoll gekleideten Figuren und wildem Treiben. Feiern fernab der Grenzen zur Normalität.

"Kulturmontag" (20.15 Uhr)

Clarissa Stadler führt durch einen "Kulturmontag", der diesmal unter anderem die Geschichte der Spanischen Hofreitschule nachzeichnet und Leiterin Elisabeth Gürtler zum Interview bittet. Weitere Themen sind die Milliarden-Baustelle Sotschi, wo die Errichtung von Sportanlagen und Hotels für die Olympischen Winterspiele 2014 kritische Umweltschützer und Architekten auf den Plan ruft, sowie die Aktionisten-Gruppe "Wojna", die für demokratische Präsidentenwahlen in Russland mobil macht. Die "art.genossen" zeigen zum 80. Geburtstag des Regisseurs das neue Porträt "Milos Forman - Ein Störenfried wird 80", in dem der Meister selbst sowie unter anderem Michael Douglas oder Louise Fletcher Geheimnisse zur Entstehung seiner Filme verraten.

"Was schätzen Sie...?" (21.45 Uhr)

Historische Persönlichkeiten tummeln sich nicht nur in Formans Filmen, sondern auch in Frau Walligs nostalgischem Autogrammbuch. Stars wie Lil Dagover, Marika Rökk, Lilian Harvey, Brigitte Horney, Marlene Dietrich, Willi Forst und Louis Trenker haben sich darin verewigt. Einen sentimentalen Wert hat dieses Buch allemal: Das Durchstöbern wird zu einer außergewöhnlichen Reise in die Vergangenheit. Doch wie sieht es mit dem finanziellen Wert aus? Dieser Frage geht Karl Hohenlohe bei "Was schätzen Sie...?" auf den Grund.

Zudem interessiert ihn der Wert eines Bildes von László Almásy, bekannt als der "englische Patient", wie auch der Titel des Oscar-gekrönten gleichnamigen Films lautet. Das Ehepaar Bernstein hat es von seinem steirischen Schloss nach Wien transportiert, um es von professionellen Schätzmeistern im Palais Dorotheum unter die Lupe nehmen zu lassen. Mit im Gepäck haben sie auch eine Kopie eines Tizian-Werkes. Hat eine derartige Reproduktion überhaupt keinen Wert? Abschließend legt Frau Moder ein Armband auf den Tisch, das einst der Kaiser ihrer Oma zur 1000-Jahrfeier Mödlings überreichte. Waren solche Armbänder Massenfertigungen, um sie zu jeglichen Anlässen zu verschenken oder handelt es sich tatsächlich um ein Unikat?
Wenn auch Sie ein Erbstück zu Hause haben, von dessen Wert sie lediglich träumen können, wenden Sie sich unter wasschätzensie@orf.at an die Redaktion. Karl Hohenlohe wird Sie in jedem Fall verzaubern.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001