BZÖ-Markowitz zu Kurz: "Es ist sein Job, hier Veränderungen herbeizuführen!"

Wien (OTS) - "Nicht höhere Strafen, sondern das Schulsystem, die Fortbildung und den Arbeitsmarkt verbessern, attraktiver machen und mehr Arbeitsplätze schaffen - das muss das Motto sein! Der Integrationsstaatsekretär aber kommt einmal im Monat mit irgendeiner medialen Sternschnuppe daher, kritisiert und geht dann gleich wieder in den Winterschlaf", kommentiert BZÖ-Jugend- und Lehrlingssprecher Stefan Markowitz die Aussagen des Staatssekretärs zu den Schulabbrechern. "Sebastian Kurz sitzt in der Regierung und es ist sein Job, hier Veränderungen herbeizuführen", erinnert Markowitz.

Doch Kurz gehe lieber den reißerischen und vor allem bequemen Weg, indem er in den Medien ein Defizit anprangert und dann passiert wieder lang nichts. "Und dazu brauchen wir einen Integrationsstaatssekretär?", fragt Markowitz. Für den BZÖ-Mandatar wäre es sinnvoller, diesen Staatssekretär einzusparen und das gesparte Geld für Verbesserungen in den oben genannten Punkten zu verwenden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002