Wiener Ombudsmann für Kinder in Wohngemeinschaften nimmt Arbeit auf

Peter Sarto ist ab 1. März 2012 externer und unabhängiger Ansprechpartner für Kinder und Jugendliche in sozialpädagogischen Einrichtungen

Wien (OTS) - Mit 1. März 2012 nimmt Peter Sarto (43), der neue Ombudsmann für Kinder, die in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften leben, seine Arbeit auf. Peter Sarto, ausgebildeter Sozialpädagoge mit viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, wird das Team der Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft (KJA) verstärken. Er kümmert sich speziell um jene rund 1.500 Kinder, die nicht zu Hause bei ihren Eltern leben können, sondern in sozialpädagogischen Wohngemeinschaften beziehungsweise in Vertragseinrichtungen der Stadt Wien untergebracht sind. Der neue Ombudsmann ist ein unabhängiger Ansprechpartner und unterstützt sie in der Durchsetzung ihrer Rechte und allen anderen Anliegen. Wien hat mit der Kinder- und Jugendanwaltschaft und Anlaufstellen wie "Rat auf Draht" bereits externe und unabhängige Ansprechpartner für Kinder, die Hilfe oder Unterstützung brauchen. Die Ombudsstelle für fremduntergebrachte Kinder und Jugendliche ist eine Ergänzung dieses Angebotes. Wien ist derzeit das einzige Bundesland mit einem eigenen Ombudsmann. "Es war mir ein sehr großes Anliegen, eine eigene Ansprechperson speziell für diese Kinder zu schaffen. Damit ist ein weiterer Schritt gesetzt um Kinder, die in sozialpädagogischen Einrichtungen leben, noch besser zu schützen und zu unterstützen", erklärt Kinder- und Jugendstadtrat Christian Oxonitsch, der in diesem Zusammenhang auch betont, dass die MitarbeiterInnen der MA 11 in Präventionsarbeit bestens ausgebildet sind, hier auch sehr gute Arbeit leisten, aber für die Sicherheit von Kindern nie genug getan werden kann.

Verstärkung der Kinder- und Jugendanwaltschaft

"Aufgrund der Erfahrungen im Rahmen der Hotlinetätigkeit und Anlaufstelle für Missbrauchsfälle, die anfänglich bei der Kinder-und Jugendanwaltschaft Wien angesiedelt war, hat sich anhand zahlreicher Berichte von Opfern bestätigt, wie wichtig eine Vertrauensperson außerhalb der Institution gewesen wäre, um Missstände aufzuzeigen und im Sinne der untergebrachten Kinder darauf reagieren zu können. Wir sind froh, dass wir in Sarto eine erfahrene, engagierte und fachlich kompetente Verstärkung bekommen haben", so Jugendanwältin Monika Pinterits und Jugendanwalt Anton Schmid zum neuen Mitarbeiter des Teams der Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft.

Vertrauensperson für Kinder

Peter Sarto, der sich auf die Arbeit freut und demnächst auch mit persönlichen Besuchen in Wohngemeinschaften beginnt, wünscht sich, dass er zu den Kindern und Jugendlichen ein Vertrauensverhältnis aufbauen kann. Sarto: "Ich möchte, dass sie sich in ihren Nöten und Ängsten wirklich ernst genommen fühlen. Es ist mir wichtig, dass sie über ihre Rechte Bescheid wissen und sie sich, wenn sie Hilfe benötigen, an mich wenden." Seine Aufgabe ist es, den Kindern bei Beschwerden oder Durchsetzung ihrer Rechte zu helfen, oder wenn sie Dinge wahrnehmen, die für sie nicht in Ordnung sind. Im Sinne der UN-Kinderrechtskonvention wird er auch mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam daran arbeiten, ihre Aufmerksamkeit und Sensibilität für Recht- und Unrecht zu schulen. Der neue Ombudsmann wird die Kinder gegebenenfalls auch bei strafrechtlich relevanten Vorfällen parteilich begleiten. Ein weiteres Ziel der Tätigkeit des Ombudsmannes ist auch die Weiterentwicklung des Beschwerdemanagement für sozialpädagogisch betreute Kinder und Jugendliche gemeinsam mit den MitarbeiterInnen der MA 11 - Jugendamt.

Wie die Kinder- und Jugendanwälte bestätigen, sind im Bereich der Unterbringung von Kindern und Jugendlichen speziell in den letzten Jahren positive Neuerungen und Verbesserungen zu verzeichnen. Es brauche aber, wie Pinterits und Schmid betonen, zusätzlich zu einem MA 11-internen Controlling, eine niederschwellige Anlaufstelle, die sich außerhalb der Einrichtung befindet. "Einerseits kann ein kritischer und im Sinne der Kinder parteilicher Blick von außen dabei unterstützen strukturelle Gegebenheiten im Sinne der Kinder zu verbessern und andererseits eventuellen Loyalitätskonflikten der Kinder entsprechend vorzubauen."

Kontakt:
Wiener Kinder- und Jugendanwaltschaft
Tel. 01/ 70 77 000
Montag bis Freitag, von 9 bis 17 Uhr
www.kja.at

Pressebild: http://www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Monika Pinterits
Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien
Telefon: 01 4000 85901
Mobil: 0676 8118 85901
E-Mail: monika.pinterits@wien.gv.at

Edith Rudy
Mediensprecherin Stadtrat Christian Oxonitsch
Tel.: +43 676 8118 81440
edith.rudy@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002