Bodyguards im Frack

Beim Wiener Opernball sorgt nicht nur die Polizei sondern auch private Sicherheitsfirmen für den Schutz der Gäste

Wien (OTS) - "Immer wieder finden sich nicht oder ungenügend ausgebildete Personenschützer, die der Meinung sind, ein durchtrainierter Körper und "gefährlich aussehen" genügt, um einer gefährdeten Person den optimalen Schutz zu bieten" berichtet DI Markus Schwaiger, der EURODET (die Europäische Detektiv-Akademie) leitet.

Für die Sicherheit ist entscheidend, ob der Klient einen "sichtbaren" oder diskreten Schutz seiner Person wünscht. "Show-Bodyguards" tummeln sich, für jedermann gut erkennbar, mit ihren Schutzpersonen durch das Opernball Geschehen. Vorrangiges Betätigungsfeld: Schaulustige und Paparazzi abschirmen.

Unternehmer und auch Privatpersonen vertrauen sich immer häufiger professionellen Sicherheitsfachleuten an, um optimalen Schutz zu gewährleisten. Bezüglich ihrer Position sind sie einem erhöhten Gewaltrisiko, zunehmend für Gefahren für Leib und Leben, ausgesetzt. Nicht selten bringen ausländische Gäste ihren eigenen Personenschutz-Stab mit, eine minutiös abgestimmte Kooperation ist Grundvoraussetzung. Diskretion und Seriosität ist höchstes Gebot -hier ist die Auswahl des richtigen Partners von größter Bedeutung. "Jemandem das eigene Leben und das seiner Familie anzuvertrauen setzt voraus, dass man auf eine ausgezeichnete Ausbildung des/r PersonenschützerIn setzen kann" so DI Markus Schwaiger. Die Europäische Detektiv-Akademie (EURODET) bildet kompetente Personenschützer aus, die diskret ihre Arbeit verrichten, nicht selten im Sold bekannter, gefährdeter Personen, abseits des medialen Rummels.

Rückfragen & Kontakt:

EURODET - Europäische Detektiv-Akademie
DI Markus Schwaiger
office@eurodet.at, Tel.: 1 5449532-23

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001