Grüne: "Syntegration" ist abgehobene Philosophie zum Diamantenpreis

Krismer: Hausverstand kostet 0 Euro

St. Pölten (OTS) - "Syntegration" ist eine eingetragene Methode
der Schweizer Firma Malik, die den Gemeinden das Sparen lehren will. VP-Landeshauptmannstellverteter und Finanzjongleur des Landes -Wolfgang Sobotka - hat offenbar einen Narren an dieser Methode gefressen: Wie sonst ist es zu erklären, dass er 1,2 Millionen Euro dafür ausgibt und die Pilotgemeinden Tulln und Korneuburg inklusive Selbstkostenbeitrag von je 100.000 Euro mitmachen (müssen)?
"Was wird die Leistung sein und wer hat was davon", fragt die Grün-Abgeordnete Helga Krismer.
Die Grüne Finanzsprecherin vermutet, dass der größte Nutznießer das Unternehmen Malik elbst sein wird - inklusive entsprechender Boni, wenn die Gemeinden eingespart haben.
Krismer weist an dieser Stelle darauf hin, dass man Sparen aber weitaus kostengünstiger "lernen" kann: "Die fachlichen Beratungen inklusive Moderation beim KDZ, dem kommunalen Dokumentationszentrum aus Österreich, basiert auf jahrzehntelanger Erfahrung. Die Experten dort können ein Lied darüber singen, warum Veränderungsprozesse im politischen Umfeld so schwierig sind. Die Bundesregierung plagt sich auch schon seit Monaten", so die Grün-Abgeordnete.
Geht es nach der Finanzsprecherin der Grünen Niederösterreich, ist Beratung also schon um 0,0 Euro zu haben: "Um zu Sparen brauche ich keine Modeerscheinung wie die Syntegration und Lehr-Gurus, die mit Begriffen hantieren, die niemand versteht. Gemeinden können ganz einfach sparen - mit Vernunft und Hausverstand. Was es aber zuerst braucht, ist der Wille von den jeweiligen Regierungsverantwortlichen. Sparen ist nämlich immer auch eine Chance für Strukturreformen, die den Bedürfnissen der Menschen in der Gemeinde zeitgemäß Rechnung tragen. Für diese Grundsatzentscheidung braucht es keine Syntegration".
Für die Grünen ist die "Syntegration" ihr Geld daher nicht wert und veranlasste die Abgeordnete Helga Krismer zu einer parlamentarischen Anfrage an den Finanzverantwortlichen des Landes und Verantwortlichen für die Gemeinden Wolfgang Sobotka:

Die Anfrage der Abgeordneten Dr. Krismer-Huber an Landeshauptmannstv. Mag. Sobotka ist unter
http://www.landtag-noe.at/service/politik/landtag/LVXVII/10/1093/1093
.htm
abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001