Würth-Österreich und Special Olympics: Startschuss für langfristige Zusammenarbeit gefallen

Böheimkirchen (OTS) - Gelebtes soziales Engagement: 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Montageprofis Würth-Österreich unterstützten das Organisationsteam von Special Olympics Österreich bei den Nationalen Winterspielen 2012 in Tamsweg.

In Tamsweg/Lungau (Salzburg) fanden von 30. Jänner bis 3. Februar 2012 die 4. Nationalen Winterspiele mit internationaler Beteiligung der Special Olympics Österreich statt. Hauptaufgabe der Non-Profit-Organisation ist es, mental behinderte Menschen über Bewegung, Spiel und Sport in die Gesellschaft zu integrieren und durch die Förderung der körperlichen Fitness und der motorischen Fähigkeiten die allgemeine Lebensqualität der einzelnen Sportlerinnen und Sportler zu verbessern.

650 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gingen in den Disziplinen Schneeschuhlauf und Ski Nordisch im schneesicheren Gebiet Prebersee an den Start. Im Rahmen der 20. Lungauer Langlauftage konnten die Qualifikationsläufe für die Special Olympics Winterspiele in Südkorea im Jahr 2013 absolviert werden.

Bei der Planung und Organisation einer Sportveranstaltung dieser Größenordnung ist die Organisation nicht nur auf Spendengelder, sondern auch auf zahlreiche Freiwillige angewiesen. Von der Mithilfe bei der Akkreditierung der Sportlerinnen und Sportler über den Aufbau der Rennstrecke bis hin zur Betreuung der Athletinnen und Athleten im Start- und Zielbereich sowie an der Rennstrecke sind fleißige Helferinnen und Helfer stets willkommen.

Gelungener Auftakt zu langfristiger Zusammenarbeit

Dies nahm Würth-Österreich zum Anlass, über die Bereitstellung finanzieller Mittel hinausgehend aktiv zu werden: Konkret wurde in einer gemeinsamen Informationsveranstaltung von Special Olympics Österreich und Würth-Österreich der Belegschaft in den Firmenzentrale in Böheimkirchen angeboten, bei der Austragung der Nationalen Winterspiele mitzuhelfen. 35 freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich gemeldet und wurden vom Unternehmen für zwei Arbeitstage freigestellt. Unterkunft, Verpflegung, An- und Rückreise sowie warme Arbeitskleidung wurden ebenfalls zur Verfügung gestellt. Von zwei Mitgliedern der Geschäftsleitung bis hin zu Angestellten und Arbeitern quer durch alle Abteilungen des Unternehmens stieß man mit diesem Angebot auf reges Interesse.

Soziales Engagement als Teil der Unternehmenskultur

"Wir möchten durch eine langfristige Zusammenarbeit mit Special Olympics auch eine Identifikation mit dem sozialen Engagement des Unternehmens erreichen. Das ist uns mit dieser ersten Zusammenarbeit in Tamsweg wunderbar gelungen. Ich bin von der Resonanz und den vielen positiven Erfahrungen, die wir alle mitnehmen konnten, überwältigt. Tamsweg mag in den vergangenen Tagen meteorologisch gesehen der Kältepol Österreichs gewesen sein. Doch die Herzenswärme, die uns die Athleten entgegenbrachten, war um vieles stärker zu spüren und wird uns allen lange in Erinnerung bleiben", so Mag. Josef Holzweber, Leiter Personalentwicklung und Mitglied der Geschäftsleitung von Würth-Österreich.

Auch bei der bewegenden Eröffnungsfeier am Marktplatz in Tamsweg waren die mitwirkenden Würth-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei und säumten den Weg für den feierlichen Einzug der Sportlerinnen und Sportler.

Lohnende Investition in Unternehmenskultur

Viele soziale Projekte und Organisationen wurden auch in der Vergangenheit regelmäßig von Würth-Österreich finanziell unterstützt. Nun wurde ein neuer Weg eingeschlagen, den der Nationaldirektor von Special Olympics, Marc Angelini, sehr begrüßt: "Wir sind von dem Engagement seitens Würth-Österreich überwältigt und dankbar, dass wir zwei Tage lang tatkräftige Unterstützung von so vielen motivierten und engagierten Würth-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfahren durften. Die Ausdauer, die Motivation, die Hands-On-Qualität sowie die sozialen Kompetenzen der Mithelfenden waren außerordentlich und sprechen für sich und für die Unternehmenskultur von Würth-Österreich! Ich bin überzeugt, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter persönlich stark von den Erlebnissen profitiert haben und sich diese Erfahrungen schlussendlich positiv auf das ganze Unternehmen auswirken werden."

Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung werden Würth-Österreich und die Special Olympics Österreich die Zusammenarbeit fortführen. Die über 80 regionalen Sportveranstaltungen, die im Laufe des Jahres in ganz Österreich stattfinden, bieten zahlreiche Möglichkeiten dafür.

Über Special Olympics

Special Olympics Österreich wurde 1993 mit Sitz in Schladming gegründet. Die Tätigkeit erstreckt sich auf das gesamte Bundesgebiet. Der gemeinnützige Verein leistet mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern umfassend Arbeit zur Förderung der Integration behinderten Mitbürger. Die Mittel zur Erreichung der Vereinszwecke werden durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Erträge aus Veranstaltungen, Sponsorgeldern und sonstigen Unterstützungen aufgebracht.

Special Olympics ist die weltweite größte, vom IOC offiziell anerkannte, Sportbewegung für Menschen mit mentaler und mehrfacher Behinderung und ist mit mehr als 3,1 Millionen Athletinnen und Athleten in 185 Ländern weltweit vertreten.

Fotos stehen auf http://www.wuerth.at/presse/pressemitteilungen.php zum Download zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Würth-Österreich, Mag. Ingrid Reichenauer (Öffentlichkeitsarbeit)
Tel. +43 5 08242 2396

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002