FPK-Zwanziger: Prettner muss missbräuchliche Verwendung von Elektroboot-Lizenzen verhindern!

Auch Frage möglicher Vorteilsannahmen muss geklärt werden

Klagenfurt (OTS) - "SPÖ-Landesrätin Prettner soll nicht ablenken und Rechtsanwälte beschäftigen, sondern endlich ihrer Aufgabe nachkommen und die missbräuchliche Verwendung von Elektroboot-Lizenzen verhindern." So kommentiert FPK-Landtagsabgeordneter Peter Zwanziger Aussagen Prettners in der heutigen Ausgabe der Kärntner Tageszeitung.

Tatsache sei, dass Prettner das verantwortliche Regierungsmitglied für die Vergabe der Elektrobootlizenzen ist. "Die Verantwortung auf ihre Beamten abzuschieben und sich abzuputzen, ist mehr als billig. Fakt ist, dass sich Händler mit Wissen und Billigung Prettners unzählige Elektroboot-Lizenzen sichern konnten. Und das zum Teil noch vor Erlassung der Verordnung zur Beschränkung der Lizenzen auf den Kärntner Seen, weil manche offenbar schon vorab informiert waren", betont Zwanziger.

Prettner müsse dringend einen Vorschlag erarbeiten, wie sie den Lizenzenwucher zum Vorteil einiger weniger Händler und zum Nachteil vieler Bootsbesitzer bzw. Interessenten unterbinden kann, so der Landtagsabgeordnete. Auch die Frage, ob es im Umfeld Prettners zu Vorteilsannahmen im Zusammenhang mit der Vergabe der Bootslizenzen gekommen ist, müsse dringend geklärt werden.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001