BOKUball 2012: zwischen Moderne und Tradition

Am 03. Februar steht der BOKUball 2012 im Zeichen des 140-jährigen Jubiläums der Universität für Bodenkultur. Mit dem Erlös werden BOKU-Studierende und soziale Projekte gefördert.

Wien (OTS) - Diese Woche feiert die Universität ihr Jubiläum mit einem zweitätigen Festsymposium: "140 Jahre Universität für Bodenkultur - Quo Vadis Universität(en)?". Den Abschluss des Symposiums bildet der BOKUball 2012. Die Wiener Hofburg bietet mit ihrer geschichtsträchtigen Vergangenheit einen ehrwürdigen Rahmen für den feierlichen Start in das Jubiläumsjahr.

So wie die Universität selbst zeichnet sich auch der BOKUball durch seine Vielfältigkeit aus. Sowohl die Kleidervorschriften - von Tracht bis Abendrobe über Uniform - als auch das musikalische Angebot sind in dieser Form einzigartig. Pop-, Jazz- und Big-Bands sowie traditionelle Volkstänze und Discomusik machen den BOKUball zum größten Universitätsball Österreichs. Internationale Prominenz aus Wissenschaft und Forschung feiert gemeinsam mit Angehörigen der BOKU eine rauschende Ballnacht.

Förderung sozialer Projekt und BOKU-Studierender

Je verkaufter Eintrittskarte wird ein Euro an den Verein "Flüchtlingsprojekt Ute Bock" gespendet. Darüber hinaus wird der Innovation Fund des Center of Development Research an der BOKU unterstützt. Der Reinerlös des Balls kommt direkt den Studierenden der BOKU zugute, indem soziale Projekte an der Universität, wie z.B. der Kindergarten, unterstützt werden.

Hintergrundinformation zum BOKUball

Der BOKUball ist mit rund 3.700 Gästen einer der größten Bälle in Wien und der größte Universitätsball Österreichs. Der erste bisher bekannte BOKUball fand im Jahr 1925 in den Räumlichkeiten der Wiener Hofburg statt. Seit vielen Jahren organisieren StudentInnen und MitarbeiterInnen der ÖH BOKU das gesellschaftliche Highlight der BOKU.

BOKUball

Ball der Universität für Bodenkultur

Datum: 3. - 4.2.2012, jeweils 20:00 - 04:00 Uhr

Ort:
Hofburg
Heldenplatz, 1010 Vienna

Url: http://www.bokuball.at/

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: anna.schwarzbauer@oehboku.at
Mobil: +43 650 50 33 005

Anna Schwarzbauer

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HBK0001