VCÖ: Diskussion über Steuerbegünstigung von Firmenwagen wichtig

Laut Copenhagen Economics beträgt Begünstigung bis zu 1,6 Milliarden Euro pro Jahr

Wien (OTS) - Der VCÖ ist erfreut, dass nun auch die Steuerbegünstigungen von Firmenwagen diskutiert werden. Laut Studie von "Copenhagen Economics" machen in Österreich die Steuerbegünstigungen von Firmenwagen bis zu 1,6 Milliarden Euro pro Jahr aus. Das Steuerprivileg ist sozial ungerecht und hat ökologisch negative Auswirkungen.

Einen Dienstwagen statt einer Gehaltserhöhung zu gewähren, bringt Unternehmen und Beschäftigten steuerliche Vorteile. "Eine normale Gehaltserhöhung wird voll besteuert, das Zuckerl Firmenwagen wird hingegen lediglich als Sachbezug von maximal 600 Euro pro Monat besteuert. Diese Steuerbegünstigung ist sozial ungerecht. Nicht der kleine Angestellte kann dadurch billiger Autofahren, sondern der Manager, der ohnehin über ein hohes Einkommen verfügt", so VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Laut einem Leasingunternehmen bringt ein BMW 525d als geleastes Firmenauto bei einem monatlichen Einkommen von 5.000 Euro eine Ersparnis von 400 Euro pro Monat. Das Unternehmen erspart sich mehrere hundert Euro pro Monat.

Auch aus ökologischer Sicht ist die Steuerbegünstigung von Firmenwagen in der derzeitigen Form abzulehnen. Die Deckelung des Sachbezugs mit maximal 600 Euro pro Monat setzt einen Anreiz, privat mehr mit dem Auto zu fahren statt mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zudem ist in Österreich die steuerliche Begünstigung der Firmenwagen im Unterschied etwa zu Großbritannien nicht an die Einhaltung von CO2-Grenzwerten gekoppelt.

Laut Studie des Copenhagen Economics machen die steuerlichen Begünstigungen der Firmenwagen in Österreich bis zu 1,6 Milliarden Euro pro Jahr aus. Dem VCÖ geht es um Steuergerechtigkeit, die zusätzlich einen ökologischen Nutzen hat. Der VCÖ schlägt vor, die steuerliche Bewertung des Sachbezugs von derzeit 1,5 auf 2,4 Prozent pro Monat zu erhöhen und die so genannte Luxustangente von derzeit 40.000,- auf 30.000 Euro zu senken.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Mag. Christian Gratzer
Tel.: (01)8932697, Mobil:(0699)18932695

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001