Deserteursdenkmal - Darabos kritisiert Straches "verqueres Geschichtsbild"

Pressestunde: FP-Chef vergleicht Bundesheer mit Wehrmacht - Darabos: "Eine Beleidigung für unsere Soldatinnen und Soldaten"

Wien (OTS/BMLVS) - Scharfe Kritik übt Verteidigungsminister
Norbert Darabos an den Äußerungen von FPÖ-Parteichef Heinz Christian Strache in der gestrigen ORF-"Pressestunde". Strache hatte sich um die negative Vorbildwirkung eines Denkmals für Wehrmachtsdeserteure für die Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres gesorgt. "Ein absurder Vergleich, der deutlich zeigt, welches verquere Geschichtsbild Herr Strache vertritt", sagte Darabos am Montag. Der Verteidigungsminister bekräftigte seine Unterstützung für das Projekt.

"Die deutsche Wehrmacht als Armee eines menschenverachtenden Unrechtsregimes mit dem demokratischen Österreichischen Bundesheer zu vergleichen ist eine Beleidigung für unsere Soldatinnen und Soldaten", so Darabos.

Strache verwechsle Ursache und Wirkung, so der Minister. "Diejenigen, die damals ihre Waffen niedergelegt haben, taten das aus Überzeugung. Sie haben sich geweigert Handlanger des NS-Regimes zu werden", so der Minister. Das verdiene Achtung und Respekt, betonte Darabos.

Darabos ortet ein politisches Manöver des FPÖ-Chefs. "Strache sucht die Nähe zum äußerst rechten Rand und offenbart mit derartigen Absurditäten, wes Geistes Kind er in Wahrheit ist", so der Minister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Andreas Strobl
Kabinett des Bundesministers
Tel.: 0664/622 11 74
andreas.strobl@bmlvs.gv.at
www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001