FP-Gudenus: Kommission für alle Missbrauchsfälle in Österreich!

Es darf nicht sein, dass Opfer-Entschädigung vom Wohlwollen einzelner Personen abhängt

Wien (OTS/fpd) - Die heftige Kritik an der Klasnic-Kommission, die einzelnen Missbrauchsopfern eine finanzielle Entschädigung verwehrte, bestärkt Wiens FPÖ-Klubchef und stellvertretenden Bundesparteiobmann Mag. Johann Gudenus in seiner Forderung nach einer bundesweiten Kommission für alle Missbrauchsfälle im öffentlichen und halböffentlichen Bereich. Gudenus: "Diese darf nicht wie die bisherigen Kommissionen von den Tätern und deren Helfern eingesetzt werden. Es braucht einen völlig unbestrittenen, unabhängigen Vorsitzenden - am besten aus dem neutralen Ausland. Die Mitglieder sollen Experten, aber auch Gesandte aller Parlamentsparteien sein. Wir sind allen Opfern nicht nur eine finanzielle Entschädigung für das erlittene Leid, sondern auch eine lückenlose Aufklärung der Gräueltaten schuldig." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001