"trend": Investmentflop von Ex-Creditanstalt-Chef

Ein kroatisches Shoppingcenter bringt den Ex-Banker Guido Schmidt-Chiari in Finanznöte.

Wien (OTS) - Der bald 80-jährige Ex-Chef der Creditanstalt und Aufsichtsrat der Immofinanz droht bei einem kroatischen Einkaufszentrum in ein finanzielles Desaster zu schlittern, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Montag erscheindenden Ausgabe. Ein Großteil seiner Investitionen in der Höhe von rund 30 Millionen Euro steht auf dem Spiel.
Schmidt-Chiari bzw. ihm zuzurechnende Stiftungen haben seit 2007 gemeinsam mit Fruchtsafthersteller Franz Rauch und dem Tiroler Architekten Christoph Achammer in das Westgate-Shoppingcenter in der Nähe von Zagreb investiert. Allerdings entwickelte sich das überdimensionierte Projekt (Gesamtinvestitionssumme: über 270 Millionen Euro) weit schlechter als geplant. Mehrmals mussten die Eigentümer Kapital nachschießen und Co-Financiers wie Ernst Kirchmayr von der Linzer Plus-City an Bord holen. Nun zog Schmidt Chiari die Reißleine. Er überließ den Partnern bis auf 0,8 Prozent die Gesellschafteranteile. Hinter den Kulissen gab es heftigen Zoff. Schmidt-Chiari: "Natürlich ist niemand glücklich, wenn sich eine Sache so lange hinzieht. Aber wir haben uns geeinigt."

Der Ex-Banker, der persönlich haftet, zittert um bis zu 30 Millionen Euro Eigenkapital und Gesellschafterdarlehen. Ob er auch nur einen kleinen Teil je wieder sieht, ist fraglich, analysiert der "trend". Das Westgate ist laut kürzlich veröffentlichtem Jahresabschluss 2010 mit rund elf Millionen Euro überschuldet, die Betreiberfirma mit rund 43 Millionen. Schmidt-Chiari hingegen hofft laut "trend" hingegen vor allem auf vorhandene Grundstücksreserven der Firma, sowie auf ein Anziehen der Handelsumsätze nach der positiven Volksbefragung zum EU-Beitritt Kroatiens. Das Gerücht, dass er zur Finanzierung bereits seine Beteiligung an den Arlberger Bergbahnen verkaufen musste, dementiert er halbherzig: "Was die Zukunft bringt, darüber kann man spekulieren. Aber bis jetzt bin ich dort beteiligt."

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0005