"trend": Wiedereinführung der Fahrradmarke Puch

Zweiradhändler Josef Faber bringt E-Bikes und Fahrräder der Marke Puch auf den Markt.

Wien (OTS) - Josef Faber, bekannter Importeur von italienischen Traditionsmarken wie Vespa, Gilera, Piaggio und Moto Guzzi, kaufte die Traditionsmarke "Puch" und lässt ab sofort unter diesem klingenden Namen E-Bikes und normale Fahrräder produzieren, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner kommenden Montag erscheinenden Ausgabe. Der Katalog ist bereits ausgeliefert, der Fachhandel dem Vernehmen nach von der Wiedereinführung der Marke angetan. Die vom Design her an das gute, alte "Puch Waffenrad" angelehnten E-Bikes kosten von 1500 bis 3000 Euro, Tret-Fahrräder von 400 bis 1200 Euro. Neben normalen Citybikes ist auch ein Transportrad "Dienstmann" in der Produktpalette, ebenso wie ein stylischer "Singlespeeder". In den nächsten Jahren soll die Produktpalette weiter ausgebaut werden. Das Ziel, so Faber im "trend", sei "ein leistbares Qualitätsprodukt für die breite Masse" herzustellen. Mittelfristig will Faber 10.000 Einheiten pro Jahr produzieren und auch den deutschen Markt bedienen. Gebaut werden die Räder in Frankreich, und zwar von Cycleurope, dem größten europäischen Fahrradproduzenten, der zuletzt auch die Markenrechte an Puch besaß.

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0004