Bioenergie Burgenland bringt Sanierungsantrag ein

Eisenstadt (OTS) - Die Gesellschaft Bioenergie Burgenland Service GmbH hat heute einen Antrag auf ein Sanierungsverfahren beim Landesgericht Eisenstadt eingereicht. Trotz massiven Engagements der Gesellschafter sind die Verhandlungen mit den finanzierenden Banken diese Woche gescheitert.

Das gerichtliche Sanierungsverfahren wurde unvermeidlich, nachdem die finanzierenden Banken im letzten Jahr die zur Verfügung stehenden Kreditlinien massiv gesenkt und dem außergerichtlichen Sanierungsplan nicht zugestimmt hatten.

Der Sanierungsplan, der in den folgenden Wochen noch im Detail finalisiert wird, sieht eine Weiterführung des Unternehmens sowie einen Schuldenschnitt für die Kreditgeber und Holzlieferanten aus dem nahen Gesellschafterbereich vor. Die Gesellschaft wird ihren Gläubigern eine Quote von 20% anbieten.

Die Gesellschafter Begas (49%), Bauernenergie Holding (25,69%) und Esterházy (25,31%) haben der Geschäftsführung der Bioenergie Burgenland weiterhin die vollste Unterstützung zugesagt. Ein Sanierungsverwalter wird nunmehr den vorgelegten Sanierungsantrag prüfen und die weiteren Schritte einleiten.

Rückfragen & Kontakt:

Für die Bioenergie Burgenland:
Sandra Luger
sandra.luger@gaisberg.eu
Tel.: 0664/88446425

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GAI0001