Förderung thermischer Sanierung ist ein wichtiger Klimaschutzbeitrag

Wien (OTS) - 2010 wurden in Österreich insgesamt ca. 84,6 Mio. Tonnen Treibhausgase ausgestoßen. Auf den Sektor Raumwärme entfallen in der aktuellen Treibhausgasbilanz ca. 11,4 Mio. Tonnen Treibhausgasemissionen. Der verstärkte Einsatz von Fernwärme und Erneuerbaren Energieträgern sowie die bessere thermische Qualität der Gebäude führten in den letzten Jahren zu Emissionsminderungen in diesem Sektor. 2010 sorgte die kalte Witterung allerdings für einen deutlichen Anstieg der Emissionen im Vergleich zu 2009.
"In diesem Sektor besteht großes zusätzliches Einsparungspotenzial," erklärt Jürgen Schneider, Programmleiter Wirtschaft & Wirkung im Umweltbundesamt. "Die Fortführung der Initiative zur thermischen Sanierung ist ein wesentlicher Schritt, um dieses Potenzial in Energieeinsparung und damit Emissionsreduktionen umzusetzen."

Treibhausgasbilanz 2010

Die Ergebnisse der aktuellen Treibhausgas-Inventur des Umweltbundesamt zeigen im Jahr 2010 einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr: Im Jahr 2010 wurden insgesamt 84,6 Mio. Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente emittiert. Gegenüber 2009 ist eine Erhöhung um 4,9 Mio. Tonnen. Unter Berücksichtigung der flexiblen Mechanismen sowie der Neubewaldung und Entwaldung ergibt sich damit für das dritte Jahr der Verpflichtungsperiode eine Abweichung von 6,2 Mio. Tonnen zum Kyoto-Ziel.

Alle Daten zur Treibhausgasbilanz 2010 unter:
http://www.umweltbundesamt.at/news_120116/

Rückfragen & Kontakt:

Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt
Tel.: 0664/611 90 94

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001