Kommunalwirtschaftsforum 2012

Rien ne va plus? Herausforderung demografischer Wandel

Wien (OTS) - Bis 2030 wird es in Österreich um 600.000 Menschen mehr geben, das bedeutet einen um rund 30 Prozent höheren Wohnbedarf. Ist Österreich für diesen Zuwachs gewappnet? Parallel dazu gibt es gravierende soziale und wirtschaftliche Veränderungen -Einpersonenhaushalte steigen, die Geburtenrate sinkt, die Bevölkerung wird älter, es fehlt an innovativen Wohnkonzepten für das Leben im Alter. Die Gemeinden stehen gegenüber diesen aktuellen Entwicklungen - kämpfen um Budgets und mit immer kleiner werdenden Fördertöpfen. Gewaltige Neubau- und Sanierungsaufgaben stehen an - die Investitionen der kommenden Jahre sind jedoch nicht gesichert. Partnerschaftliche Modelle sind dabei ein erfolgsversprechendes Konzept, die den wirtschaftlichen Erfolg von Österreichs Gemeinden forcieren können.

Diesen Themenkreisen, veranschaulicht mit vielen innovativen Best-practice-Beispielen, widmet sich das zweite Kommunalwirtschaftsforum 2012, das vom 21. bis 22. März 2012 in Velden stattfindet. Die Initiatorengruppe Porr, Siemens, Raiffeisen Leasing und Vasko+Partner entschied, das zweite Kommunalwirtschaftsforum unter den Titel Rien ne va plus? Herausforderung demografischer Wandel zu stellen. Erwartet werden hochkarätige Referenten aus der Wissenschaft und Praxis, die dringende Fragen der kommenden Jahre diskutieren: die demografische Entwicklung, knappe budgetäre Mittel wie auch die gewaltigen Investitionen in Infrastruktur und Wohnbau.

Wissenschaftlich fundiert

Als einer der Keynotespeaker konnte Heinz Fassmann, Professor für Angewandte Geografie, Raumforschung und Raumordnung, Universität Wien, gewonnen werden. Fassmann wird aufgrund aktueller Forschungsergebnisse den Handlungsbedarf für Gemeinden präzisieren. Margarethe Czerny, Wohnbauforscherin, Donauuniversität Krems, widmet sich ergänzend zu Fassmann der Zukunft des Wohnens. Aufgrund ihrer direkten Verbindung zu Euroconstruct verrät sie exklusiv die neuesten Trends, Zahlen wie auch Perspektiven rund um die Veränderungen und die zu erwartenden Herausforderungen für die Wohnbaukonzepte der kommenden Jahre. Neben den Vorträgen gibt es wie auch bereits beim ersten Kommunalwirtschaftsforum die Möglichkeit, sich aktiv an drei verschiedenen Workshops zu beteiligen. Dabei geht es um die Themen Infrastruktur, Energie und Lebensqualität. Das Fazit aus den jeweiligen Foren wird am zweiten Tag des Kommunalwirtschaftsforums präsentiert. Das Kommunalwirtschaftsforum ist mittlerweile der Branchentreff für Gemeinden und deren Vertreter wie auch jener, die in enger Verbindung mit der öffentlichen Hand stehen - für ausreichende Netzwerkgelegenheiten ist gesorgt.

Lösungen und Perspektiven

Das Kommunalwirtschaftsforum bietet Lösungen für Fragen und Bedürfnisse der öffentlichen Hand. Die Initiatorengruppe rechnet mit an die 300 Entscheidungsträgern aus Städte- und Gemeindeverwaltungen, Einheiten der Bundes- und Landesverwaltungen, ausgegliederte Verwaltungs- und Unternehmenseinheiten der öffentlichen Hand, Universitäten, Interessensverbände etc.
Die Referentenrunde wurde sorgfältig ausgewählt: Experten aus der Industrie (Bauunternehmen, Technologieunternehmen etc.), aus dem Finanzsektor (Banken, Leasingunternehmen, Finanzdienstleistungsbetriebe etc.), sowie Projektentwickler, Investoren, Konsulenten (Zivilingenieure, Steuerberater, Rechtsanwälte etc.), und Facility-Management-Unternehmen u.v.m.

Kommunalwirtschaftsforum Velden 2012
Termin: 21.-22. März 2012
Ort: Casineum, Velden am Wörthersee

Initiatorengruppe: Porr Solutions, Raiffeisen-Leasing, Siemens AG Österreich und Vasko+Partner

Kontakt und Organisation: Sympos Veranstaltungsmanagement GmbH,
T: +43 1 409 79 36-66, E: office@sympos.at

Rückfragen & Kontakt:

Ansprechpartnerin für Presse: Dr. Gisela Gary,
T: +43 699132999 61, g.gary@vasko-partner.at
Nähere Informationen und Online-Anmeldung unter: www.kommunalwirtschaftsforum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003