SP-Hora zu Parkraumbewirtschaftung: Unüberlegte Konzepte von FPÖ und ÖVP

Wien (OTS/SPW-K) - "Die ÖVP war immer für eine einheitliche Lösung bei der Parkraumbewirtschaftung in Wien. Hinter dem Schwenk hin zum 3-Zonen-Modell kann also nur parteipolitisches Kalkül stecken", kommentiert SP-Verkehrssprecher und Gemeinderat Karlheinz Hora die heutigen Äußerungen der ÖVP. Wie wenig Wert die Volkspartei auf Fakten und eine seriöse Grundlage bei der Parkraumbewirtschaftung legt, zeige auch das Verhalten des VP-Bezirksvorstehers Adolf Tiller, der sich in der Vergangenheit aus taktischen Gründen gegen das Parkpickerl ausgesprochen habe.

Gravierende "Informationsdefizite" ortet SP-Hora auch bei den Freiheitlichen: " Die FPÖ ist schlecht informiert, denn, dass Fragen der Parkraumbewirtschaftung laut Stadtverfassung nicht abgestimmt werden können, müsste sie wissen. Das Modell der FPÖ würde außerdem bedeuten, dass die erfolgreiche Verkehrspolitik der letzten Jahre mit einem Schlag zunichte gemacht würde und der Verkehr besonders im innerstädtischen Bereich massiv ansteigen würde" so Hora weiter "Ich rate ÖVP und FPÖ zuerst ihre Hausaufgaben zu machen und danach hoffentlich überlegtere und qualifiziertere Konzepte zu präsentieren."(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Anita Schartmüller
Tel.: (01) 4000-81 922
anita.schartmueller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002