Österreichischer Familienbund: 10 Mio Euro für Sprachförderung

Ministerrat beschließt Integrations-Förderprogramm

Wien/St. Pölten (OTS) - In seiner gestrigen Sitzung hat der Ministerrat den Ausbau der Sprachförderung auf Initiative von Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz, im Rahmen einer 15a-Vereinbarung beschlossen. In Summe sollen zehn Millionen Euro pro Jahr aus Bund und Ländern bis 2014 in Förderprogramme zur Erlernung der deutschen Sprache fließen. "Speziell Kinder mit Migrationshintergrund profitieren von dieser Maßnahme", freut sich der Präsident des Österreichischen Familienbundes, LAbg. Mag. Bernhard Baier, über diesen erfolgreichen Beschluss. "Integration beginnt mit dem Verstehen und Verwenden von Sprache. Kinder im Alter von 3 - 6 Jahren können eine Sprache noch sehr unmittelbar erlernen. Hier anzusetzen und Förderprogramme zu etablieren und Geld zu investieren ist ein hervorragender Ansatz", erklärt der Familienpolitiker, "denn schlussendlich profitiert ganz Österreich von erfolgreicher Integration und Familien, die sich mit Österreich identifizieren."

Mit diesem Beschluss wurde die Sprachförderung endlich längerfristig gesichert. Die Bundesländer können in Zukunft ihre individuellen Förderprogramme fortsetzen. Durch ein entsprechendes Controlling wird darüber hinaus sichergestellt, dass diese Investition sinnvoll zum Einsatz kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Marietheres van Veen
Pressesprecherin
Tel.: ++43 664/200 90 57
presse@familienbund.at
www.familienbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM0001