Stadthallenbad Wien: Richtigstellung zur gegenwärtigen Berichterstattung.

Wien (OTS) - Aus einem Wettbewerb für die Sanierung des Stadthallenbades ging das Architekturbüro driendl*architects ZT Ges.m.b.H. im Jänner 2010 als Sieger hervor.

Grundlage für die im Wettbewerb gestellte Aufgabe war ein Vorprojekt, in dem die Rahmenbedingungen und der Umfang der Aufgabe festlegt waren.

Der dem Wettbewerb folgende Auftrag an driendl*architects ZT Ges.m.b.H. war ein Generalplanervertrag.

Dieser Vertrag beschränkt sich ausschließlich auf die Planung und beinhaltet nicht die Aufgaben der Örtlichen Bauaufsicht (ÖBA) und auch nicht das Projektmanagement.

Das heißt, die Umsetzung alles Geplanten auf der Baustelle (Termine, Koordination etc.) fällt nicht in den Aufgabenbereich des Architekturbüros Driendl.

Der Bauherr / das Projektmanagement wurde zu jedem Zeitpunkt umfassend und laufend über alle Schritte informiert.

Die driendl*architects ZT Ges.m.b.H. weist daher die im Raum stehenden Anschuldigungen vehement zurück und verlangt eine klare Unterscheidung zwischen Planung, Örtlicher Bauaufsicht und Projektmanagement.

Alle konkret angesprochenen Probleme fallen nicht in den Aufgabenbereich des Generalplaners (=Architekt) bzw. waren nicht vorhersehbar.

Rückfragen & Kontakt:

Georg Driendl
driendl*architects zt Ges.m.b.H.
Mariahilferstraße 9, A-1060 Wien
+43/1/585 18 68 / +43/1/585 18 69
www.driendl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014