PVÖ-Edlinger: Erhöhung der Abschläge und Wegfall der Abschlagsdeckelung bei Frühpensionen derzeit wenig sinnvoll

Wien (OTS/SPW) - Als "volkswirtschaftlich und sozial zumindest hinterfragenswürdig und letztlich derzeit wenig sinnvoll", bezeichnete der Vorsitzende des Wiener Pensionistenverbandes, Bundesminister a. D. Rudolf Edlinger, die Forderung seitens der Konservativen, die Abschläge im Zuge von Frühpensionen deutlich zu erhöhen sowie die Deckelung dieser Abschläge gänzlich aufzuheben. "Würde dieser Vorschlag realisiert, hätten vor allem unverschuldet in die Pension gedrängte Personen spürbare Einkommenseinbußen hinzunehmen. Weniger Einkommen für diese Bevölkerungsgruppe bedeutet aber umgekehrt weniger Ausgaben in den Konsum und damit Minderungen bei den Steuereinnahmen. Zudem würde die Armut steigen", stellte Edlinger am Dienstag fest.****

Edlinger erinnerte daran, dass nahezu die Hälfte aller Neupensionen aus der Arbeitslosigkeit oder aus Invaliditätsgründen erfolgten. "Solange es keine genügende Anzahl altergerechter Arbeitsplätze in den Unternehmen und keinen verstärkten Kündigungsschutz sowie wirksame Wiedereingliederungsprogramme in den Arbeitsprozess für ältere ArbeitnehmerInnen tatsächlich gibt, würde der Vorschlag einseitig zu Lasten ohnehin finanziell Schwächerer gehen. Deshalb lehnt der PVÖ Wien eine Erhöhung der Pensionsabschläge ab", schloss Edlinger. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Wien
Telefon: (01) 319 40 12
Email: wien@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001