GLOBAL 2000: OMV verteilt "Beruhigungspillen" an die Bevölkerung in Poysdorf

Umweltschützer fordern einen sofortigen Stopp des Schiefergasprojektes

Wien (OTS) - Am gestrigen Montag fand im niederösterreichischen Poysdorf eine Informationsveranstaltung der OMV statt, wo der Konzern sein geplantes Projekt der Schiefergasförderung erstmals der Bevölkerung präsentierte. Johannes Wahlmüller von GLOBAL 2000 war ebenfalls dort. Er erzählt: "Die OMV verteilt Beruhigungspillen, weigert sich aber weiterhin, eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchzuführen, die eine unabhängige, transparente Prüfung des Vorhabens möglich machen würde. Das wirft ein schales Licht auf die Argumente der OMV: Offensichtlich traut man den Angaben doch nicht so ganz."

Bei der sehr gut besuchten Veranstaltung wurden auch Widersprüche sichtbar: Mehrfach wurde beteuert, dass keine Gefahr für das Grundwasser bestehe. Im gleichen Zug stellte der von den Veranstaltern selbst eingeladene Riskikoforscher Roman Lahodynsky (Universität für Bodenkultur) fest, dass man diese Risiken aber nie ganz ausschließen könne. Angesichts dieser Fakten fordert GLOBAL 2000 die Bundesregierung auf, ein sofortiges Moratorium für Schiefergasförderung in Österreich zu beschließen, um bereits die Probebohrungen in Poysdorf zu verhindern. Wahlmüller betont: "Das Gas liegt jetzt seit 140 Millionen Jahren im Gestein - und dort soll es auch bleiben."

Wahlmüller sieht auch erste positive Andeutungen der OMV. Geschäftsführer Christopher Veit kündigte auf mehrfache Anfrage an, dass bald auch eine Erneuerbaren-Strategie auf Basis von Geothermie präsentiert wird: "Diese Strategie wollen wir aber schon heute. Die Region rund um Mistelbach hat eines der größten Geothermiepotenziale in Österreich - fast 20.000 Haushalte in der Region könnten so mit Wärme versorgt werden. Anstatt neue, risikoreiche Technologien zur Gasförderung zu entwickeln, muss die OMV endlich erkennen, dass der fossile Zug längst abgefahren ist. Erneuerbare Energien sind die einzige Alternative", betont Wahlmüller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000
Nunu Kaller/Simonne Baur
Tel.: +43 699 1 42000 20/ +43 699 1 42000 23
presse@global2000.at
www.global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001