Pilotprojekte - Streitkräftekommandant Höfler: Projekte erhöhen Einsatzbereitschaft der Truppe

Wien (OTS/BMLVS) - Klare Zustimmung kommt von Streitkräftekommandant Generalleutnant Günter Höfler zu den von Verteidigungsminister Norbert Darabos initiierten Pilotprojekten. "Oberste Priorität hat für uns der Einsatz. Alles, was dazu dient, die Einsatzbereitschaft zu erhöhen, wird von der Truppe sehr begrüßt. Das ist unabhängig vom zukünftigen Wehrsystem zu sehen", sagte Höfler am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Minister Darabos und Generalstabschef Edmund Entacher.

Das Projekt zur Professionalisierung und Stärkung der Miliz werde deren Einsatzrelevanz "eindeutig steigern" und zu einer Verbesserung "der qualitativen Katastrophenhilfe führen", so Höfler.

Mit der Reduktion bei den Funktionssoldaten werde einem "lang angestrebten Ziel der Streitkräfte Folge geleistet", so Höfler. Zunächst 300 Grundwehrdiener könnten so zurück zur Einsatzorganisation, um dort militärischen Tätigkeiten nachzukommen, so Höfler. 60 Prozent der Grundwehrdiener seien derzeit als Systemerhalter tätig. "Die praktische Erfahrung wird zeigen, wo wir auf Systemerhalter verzichten können und was bessere Alternativen sind", so Höfler. Als Beispiele nannte Höfler den Ersatz von Wachen bei Truppenübungsplätzen durch technische Anlagen.

Der Musterverband bestehend ausschließlich aus Berufs- und Zeitsoldaten bringe "einen Entwicklungsschub, wie es ihn noch nie im Bundesheer gegeben hat", betonte Höfler. Die Entscheidung, das Jägerbataillon 25 auszuwählen, begrüßte Höfler: "Dieser Verband hat sich in der Vergangenheit mehrfach ausgezeichnet bewährt."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at

oder
Kommunikation/Presse
Tel: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0003