VP-Ulm ad Neuorganisation der Parkraumüberwachung: Wichtiger Schritt gegen die Wiener "Kapperlinflation"

Forderung nach Stadtwache weiterhin aufrecht

Wien (OTS) - "Die ÖVP Wien begrüßt die heute verkündete Einigung zwischen dem Innenministerium und der Stadt Wien bezüglich der Neuorganisation der Wiener Parkraumüberwachung", so der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm.

Die ÖVP Wien hat in den letzten Jahren stets auf die Ineffizienz der parallel agierenden Truppen hingewiesen. Diese Lösung sorgt nun endlich für die notwendigen Synergieeffekte und mehr Sicherheit, da die Polizei entlastet wird und mehr Ressourcen für die Kriminalitätsbekämpfung frei werden. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Schritt gegen die "Kapperlinflation" und trägt zur Entwirrung des unsäglichen Fleckerlteppichs von unterschiedlichsten Ordungshütereinheiten bei, der in Wien vorherrscht. "Bürgermeister Häupl ist nun aufgefordert sich in weiterer Folge um eine Lösung für die restlichen Ordnungstrupps zu bemühen, die vor allem der Befriedigung der Eitelkeit diverser Stadträte dienen, und diese zu einer einheitlichen Stadtwache zusammen zu führen", so der Sicherheitssprecher weiter.

"Unser Dank gilt vor allem Innenministerin Johanna Mikl-Leitner, die sich für diese Lösung besonders eingesetzt hat", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003