FPK legt eigenen Hypo-Abschlussbericht vor und verlangt verbindlichen Terminplan

Schluss mit lustig, für Holubs politische Scharlatanerie!

Klagenfurt (OTS) - Was der Vorsitzende des Hypo-Untersuchungsausschusses, Rolf Holub, derzeit betreibe, grenze an politische Scharlatanerie und sei einer seriösen Aufarbeitung des Untersuchungsauftrages unwürdig, kritisiert der stellvertretende Vorsitzende des Hypo-U-Ausschusses, 3. Landtagspräsident DI Johann A. Gallo.

Holub habe dem Ausschuss bisher zwar einen sogenannten Berichtsentwurf vorgelegt, doch sei dieser in den wesentlichen Bereichen weder vollständig, noch nachvollziehbar, noch in Übereinstimmung mit den ermittelten Ergebnissen. Unverzichtbare Teile wie die Causa Birnbacher, eine Zusammenfassung, die Schlussbemerkungen und der Antrag an den Landtag fehlen zur Gänze, andere Kapitel seien höchst unvollständig und/oder bemerkenswert selektiv dargestellt. "Obwohl Holub jetzt nochmals zwei Wochen Zeit gehabt hätte seine Ergänzungen nachzureichen, ist nichts geschehen. Daher werden die freiheitlichen Ausschussmitglieder einen eigenen Abschlussbericht zur Abstimmung vorlegen und in der morgigen internen Sitzung einen verbindlichen Terminplan zur Vorlage an den Kärntner Landtag beantragen", schloss Gallo.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001