Haimbuchner: "Gaspreise für Endkunden senken!"

Energieversorger sollen E-Control die Daten vorlegen

Linz (OTS) - Der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner forderte heute "runter mit den Gaspreisen - vor allem für die Haushalte." Wenn die Gazprom für die Energieversorger schon die Preise reduziert hat, ist das der logische und nötige Schritt auf dem freien Energiemarkt. "Anderfalls müssen sich die Energieversorger der öffentlichen Hand zu Recht erneut den Vorwurf gefallen lassen, die Preise zu verfälschen", fordert Haimbuchner Linz AG und Energie AG auf, den Gazprom-Rabatt umgehend an die Endkunden weiterzugeben. ****

Der FP-Landesparteiobmann erinnerte an die beiden Preissteigerungen im letzten Jahr: "Da gab es empfindliche Erhöhungen. Eine Senkung ist - da genügend Erdgas am so genannten Spotmarkt vorhanden ist und die Gaszprom ebenfalls den Preis senkt - marktwirtschaftlich mehr als gerechtfertigt. Jetzt senken die Russen die Preise und es passiert noch immer nichts bei der Preisentwicklung für die Endkunden."

"Zudem unterstützen wir Freiheitliche die E-Control in ihrer Forderung an die Energieversorger die Daten vorzulegen. Immerhin befinden sich die Mehrheit der Energieversorger im Besitz der öffentlichen Hand. Daher ist eine effiziente Kontrolle durch die E-Control gerechtfertigt", schloss Haimbuchner. (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgruppe OÖ
Birgitt Thurner, Landespressereferentin
Tel.: 0732/736426 - 31 FAX: DW 15, Mobil: 0664/9072221
birgitt.thurner@fpoe.at
www.fpoe-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0001