2 Jahre offener Bücherschrank in Wien

Hermann Nitsch gestaltet Schrank in Neubau

Wien (OTS) - Vor 2 Jahren, am 5.2.2010, eröffnete Frank Gassner Ecke Zieglergasse - Westbahnstraße im siebten Bezirk den ersten offenen Bücherschrank in Wien. Weitere folgten im Juni 2010 am Brunnenmarkt in Ottakring, sowie im März 2011 im Heinz Heger Park im Alsergrund.

Die Schränke folgen zahlreichen inhaltlichen Vorbildern im deutschsprachigen Raum und ermöglichen den einfachen und unkomplizierten Tausch von Büchern im öffentlichen Raum.

Nachdem sich nun über 100.000 Mal die Türen geöffnet haben, hat sich Frank Gassner entschlossen den vom ihm entworfenen Schrank im siebten zu erneuern. "Ich habe vor 2 Jahren nicht damit gerechnet, dass er so intensiv genutzt wird. Der Schrank ist leider mittlerweile schon etwas lädiert.", begründet er diesen Schritt. Wie die bisherigen Schränke wird selbstverständlich auch der Neubau in Neubau, aus privater Tasche ohne jeder öffentlichen Förderung bezahlt. Es liegt nun eine unbefristet behördliche Genehmigung vor und der stabile und dauerhafte neue Schrank wird lange neben dem Büchertausch auch als sozialer Treffpunkt dienen können. Die Umsetzung erfolgt in WERKIMPULS, der von Frank Gassner gegründeten selbstverwaltet Werkstatt.

Für die Außengestaltung konnte er Hermann Nitsch gewinnen. Die beiden verbindet eine über mehr als ein Jahrzehnt dauernde intensive Zusammenarbeit, zuletzt an der Bayerischen Staatsoper in München. Hermann Nitsch kehrt mit dieser Arbeit auch an die Anfänge seines künstlerischen Werdeganges zurück: er besuchte 4 Jahre "die Grafische", die damals noch in der Westbahnstraße beheimatet war. Er ist zudem aber auch ein überaus bibliophiler Mensch: in seinem Barockschloss in Prinzendorf an der Zaya kann er für seine zahlreichen eigenen Texte und Bücher auf eine beachtliche Privatbibliothek zurückgreifen.

Am 5. Februar 2012, um 15 Uhr wird der Schrank der Öffentlichkeit vorgestellt. Selbstverständlich fehlt auch nicht der obligate naturreine Wein aus Prinzendorf.

Frank Gassner wird nun im regelmässigen Abstand von etwa einem Jahr, andere Künstler und Künstlerin einladen, die Außenflächen des Schrankes zu bearbeiten.

Für das kommende "Grundstein-permanent event" , der Kunst.- und Kulturveranstaltung in der Grundsteingasse diesen Juni, bereitet er gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern Michael Wildmann und Irene Prieler eine mehrteilige Lese- und Gesprächsrunde an den offenen Bücherschränken vor.

Rückfragen & Kontakt:

Verein offene Bücherschränke
Mag. Frank Gassner
+436509476269
email@offener-buecherschrank.at
www.offener-buecherschrank.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001