JVP Kärnten: Respekt für Martinz, Scheuch bleibt uneinsichtig

Erstmals in Österreich stellt ein Politiker sein Amt vorübergehend zur Verfügung, um dem Gericht eine transparente Entscheidungsfindung zu ermöglichen.

Klagenfurt (OTS) - "Es gibt ehrenhafte Politiker mit Anstand wie
Dr. Josef Martinz und es gibt anstandslose Sesselkleber wie Uwe Scheuch." So kommentiert der Landesobmann der Jungen ÖVP, Sebastian Schuschnig, die heutigen Ereignisse und ergänzt: "Ein Landesrat stellt seine Regierungsagenden bis auf Weiteres zur Verfügung. Das zeugt von Größe und Respekt gegenüber dem Rechtsstaat, seinem Amt als Landesrat und vor allem gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes. Uwe Scheuch hingegen ist ein verurteilter Straftäter, der dem Ansehen Kärntens massiv schadet und offenbar keinerlei Achtung vor dem Rechtsstaat und den Menschen hat."

Nicht minder zu respektieren ist laut Schuschnig Landesparteisekretär Mag. Achill Rumpold, dem in schwierigen Zeiten große Verantwortung zukommen wird. "Eine Regierungsfunktion zu übernehmen ist keine leichte Aufgabe. Mit Mag. Achill Rumpold zeigt die ÖVP dass sie kompetente, junge und dynamische Persönlichkeiten in ihren Reihen hat, die den Erfordernissen einer politisch schwierigen Zeit und den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden können."

"Die JVP Kärnten zollt Dr. Josef Martinz tiefsten Respekt für dessen demokratiepolitisch vorbildhaftes Verhalten, das in Österreich bislang leider einzigartig ist. Zum wiederholten Male fordern wir den sofortigen Rücktritt von Uwe Scheuch. Die ehrenhafte Entscheidung von Dr. Josef Martinz unterstreicht einmal mehr, dass ein sofortiger Rücktritt des FPK-Landesrates mehr als überfällig ist", so Schuschnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

JVP Kärnten
office@jvpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0004