Grüne Innere Stadt: Nein zur Verstümmelung der Citybuslinien!

Wien (OTS) - "Gegen alle Vernunft und gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger werden mit heutigem Tag die Citybuslinien 2A und 3A dramatisch verstümmelt", so der Klubobmann der Grünen Innere Stadt, Alexander Hirschenhauser. Die Querungen der Inneren Stadt zwischen siebentem Bezirk und Schwedenplatz sowie zwischen Schottenring und Schwarzenbergplatz seien damit inexistent.

Mit der heute in Kraft tretenden "Baustellenumleitung" sollen dauerhafte Fakten geschaffen werden. Die Grünen Innere Stadt verlangen deshalb gemeinsam den anderen Oppostionsfraktionen die Einberufung einer eigenen Bezirksvertretungssitzung zum Thema.

Gefordert wird:
Eine benutzerfreundliche Baustellenumleitung via Wipplingerstraße und Renngasse
Nach Beendigung der Straßenbauarbeiten in ca. einem halben Jahr wieder die Führung der beiden Buslinien über die Bognergasse Mittelfristig die Aufwertung der Citybuslinien durch Verlängerung des 1A zum Knoten Landstraße (Schnellbahn, CAT, Bezirksgericht), des 2A Richtung zweiter Bezirk (Anbindung Bürozentren Obere Donaustraße und Hollandstraße, Karmelitermarkt) sowie des 3A zum Musikverein (derzeit unangenehme Situation für Fußgängerinnen und Fußgänger)

Die Grünen Innere Stadt fordern deshalb gemeinsam mit den anderen Oppostionsfraktionen eine Sondersitzung der Bezirksvertretung zum Thema.

"U-Bahnen sind kein Ersatz für den Oberflächenverkehr mit seinem engmaschigen Haltestellennetz. Das Zentrum Wiens wird nicht nur von jungen, fitten Menschen besucht, viele BewohnerInnen sind auf die Busse und deren Komfort angewiesen, um sich frei bewegen zu können", so Hirschenhauser.

Detailierte Informationen, Pläne sowie eine Onlineumfrage finden Sie unter: innerestadt.gruene.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Tel.: Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001