Dr. Josef Martinz zieht sich aus Kärntner Landesregierung zurück.

Mag. Achill Rumpold, sein bisheriges Ersatzmitglied, übernimmt die Agenden des Landesrates. Martinz ist überzeugt von Freispruch und Comeback in der Landesregierung.

Klagenfurt (OTS) - Um eine endgültige Klärung in der Causa "Beratungstätigkeit durch Dr. Birnbacher für die Landesholding" vorzunehmen, beabsichtigt die Staatsanwaltschaft Klagenfurt, diese Frage durch ein unabhängiges Gericht klären zu lassen.

Ich habe daher die Mitglieder des ÖVP Landtagsclubs darüber informiert, dass ich mit sofortiger Wirkung mein Amt als Landesrat bis zu einem vorliegenden Gerichtsurteil zurücklege. Mein bisheriges Ersatzmitglied in der Landesregierung, Mag. Achill Rumpold, wird bis zu meinem - von mir erwarteten - gerichtlichen Freispruch die Agenden des Landesrates wahrnehmen. Der dafür zuständige ÖVP Club im Kärntner Landtag hat die entsprechenden Schritte eingeleitet.

Im Bewusstsein, dass ich im Interesse Kärntens stets völlig korrekt gehandelt habe, begrüße ich das Ende des unwürdigen juristischen Schwebezustandes und erwarte durch einen baldigen Richterspruch einen klaren und auch von allen akzeptierten Abschluss dieses Gutachterstreits.

Um die Arbeit der Kärntner Landesregierung nicht mit dem bevorstehenden Prozess zu belasten, habe ich ganz bewusst diesen klaren Schritt des vorübergehenden Ausscheidens aus der Landesregierung gesetzt.

Dr. Josef Martinz

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung
Tel.: +43 (0)463 5862
landespartei@oevpkaernten.at
www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002