Kärntner Tageszeitung: Kommentar >Die Märchenerzähler machen die Runde (von Ralf Mosser)

Ausgabe, 14. Jänner 2012

Klagenfurt (OTS) - Die Gegner einer Einführung von Steuern auf Vermögen und Immobilien machen als Märchenerzähler die Runde. Märchen eins: Sparen ist besser als Steuern erhöhen. Falsch: Beim Sparen wird weiten Bevölkerungsgruppen etwas weggenommen, bei der Einführung der Vermögenssteuer müssten nur jene einen höheren Beitrag leisten, die bis jetzt geschont wurden.
Märchen zwei: Die Einführung bringt nichts, weil nur wenige betroffen sind. Stimmt nicht, nur eine geringe Erhöhung der Abgaben würde Hunderte Millionen in die Staatskasse spülen.
Märchen drei: Dann würde das Vermögen abgezogen werden. Wohin? Dorthin, wo die Steuern schon jetzt deutlich über denen in Österreich liegen?
Märchen vier: Der Mittelstand würde belastet. Stimmt nicht: Bei einem Freibetrag von 500.000 Euro wären nicht einmal zehn Prozent der reichsten Österreicher betroffen. Schade, dass viele noch an Märchen glauben.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung, Viktringer Ring 28, 9020 Klagenfurt, , Chefredakteur, Mag. Ralf Mosser, Tel.: 0463/51200-502, E-Mail: ralf.mosser@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0002