KPH Professor Johannes Lindner ist "Ashoka Fellow" 2012

Wien (OTS) - Johannes Lindner erhält für sein innovatives Projekt "Entrepreneurship Education" die international begehrte Auszeichnung "Ashoka Fellow". Ashoka (www.ashoka.org) ist die weltweit führende Organisation zur Förderung von Sozialunternehmerinnen und -unternehmern und wählt seine "Fellows" nach einem rigoros strengen Prozedere aus.

Der Weg ist das Ziel

Das Projekt "Entrepreneurship Education" stärkt den Unternehmergeist von Jugendlichen bereits in der Schule und begleitet sie auf dem Weg zu mündigen Staatsbürgern, erklärt Lindner, Wirtschaftspädagoge an der Schumpeter Handelsakademie und Fachbereichsleiter für Entrepreneurship Education und Wirtschaftsdidaktik an der KPH Wien/Krems. "Jugendliche lernen selbständig ihre Chancen erkennen, Ideen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten sowie diese auch umzusetzen. Mit diesen Fähigkeiten ausgestattet, können sie sich aktiv an der Gesellschaft beteiligen und lernen diese mitzugestalten", erläutert Lindner.
Das "Entrepreneurship Education" Modell beinhaltet Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer, Module zur Lehrerfortbildung und bezieht zudem Lehrernetzwerke mit ein.

Neues Buch: "Entrepreneur: MISCH DICH EIN - der Debattierclub"

Ein von Lindner in Kooperation mit der KPH Wien/Krems und "ifte" (Initiative für Teaching Entrepreneurship) herausgegebenes Buch begleitet das Projekt: Mit der Methode "Debattierclub" lernen junge Erwachsene Schritt für Schritt, ihre eigene Meinung zu vertreten, zu argumentieren, anderen zuzuhören und über das Gesagte zu reflektieren - wertschätzend, ohne zu urteilen. "Ständig herausgefordert zu werden, Werte zu hinterfragen und zu begründen, das stärkt die Fähigkeit selbst zu denken", so Lindner. Erst das selbstreflektierte Handeln macht Jugendliche zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern.

"Wir sind dankbar und stolz, dass an unserer Kirchlichen Pädagogischen Hochschule so herausragende Persönlichkeiten wie Johannes Lindner arbeiten. Ihre Innovationen leisten einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung unserer Gesellschaft", freut sich Dr. Christoph Berger, Vizerektor der KPH Wien/Krems über die Auszeichnung.

Die Kirchliche Pädagogische Hochschule (KPH) Wien/Krems ist Österreichs größte Private Pädagogische Hochschule mit fünf Standorten in Wien und Niederösterreich. Das gemeinsame Konzept der Erstausbildung, Fort- und Weiterbildung soll Lehrerinnen und Lehrer in ihren pädagogischen und religionspädagogischen Berufsfeldern bestmöglich qualifizieren und professionalisieren. Im Sinne einer aufgeklärten christlichen Perspektive fördert und vertritt die KPH Wien/Krems die Kooperation der fünf an der Hochschule vertretenen christlichen Konfessionen (Katholische Kirche, Evangelische Kirche A.B. und H.B., Orthodoxe und Orientalisch-Orthodoxe Kirchen sowie Altkatholische Kirche) bei gleichzeitiger Wahrung der jeweiligen Identität. Das breite Lehrangebot der KPH Wien/Krems setzt sich derzeit zusammen aus 44 Erststudien, aufbauenden Studien sowie Erweiterungs- und Fernstudien, 6 Master- und Hochschullehrgängen sowie einer Vielzahl an Seminaren.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Hannes Martschin
Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems
Mayerweckstraße 1, 1210 Wien, http://www.kphvie.ac.at
Pressebüro: Tel. +43-1-409 77 20, Mail: hannes.martschin@kphvie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KPH0001